Bereifter Leder-Täubling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bereifter Leder-Täubling
Systematik
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: unsichere Stellung (incertae sedis)
Ordnung: Täublingsartige (Russulales)
Familie: Täublingsverwandte (Russulaceae)
Gattung: Täublinge (Russula)
Art: Bereifter Leder-Täubling
Wissenschaftlicher Name
Russula carminipes
J. Blum

Der Bereifte Leder-Täubling (Russula carminipes[1] syn. R. pseudomelitodes) ist ein Pilz aus der Familie der Täublingsverwandten (Russulaceae). Aufgrund seiner Seltenheit wird er nur in wenigen Werken behandelt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Makroskopische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hut erreicht einen Durchmesser zwischen sechs und zwölf Zentimetern. Er ist dunkel purpurrot bis rotbräunlich gefärbt und in der Mitte oft ockerlich oder olivocker ausgeblasst. Die Lamellen sind hellocker getönt. Der Stiel wird 3 bis 3,5 Zentimeter lang und 1 bis 2,4 Zentimeter dick. Er ist weiß, an der Basis jedoch rosa oder rötlich gefleckt. Er verfärbt sich etwas gelb oder braun.

Das Sporenpulver ist hell dotterfarben.

Mikroskopische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sporen messen 8–10 × 6,5–8 Mikrometer. Die Oberfläche ist mit Warzen bedeckt, die kammartig oder partiellnetzig miteinander verbunden sind. Die Warzen werden bis zu 0,6 Mikrometer hoch.

Artabgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich ist der Palisander-Täubling (Russula melitodes), der jedoch andere Hut-Stiel-Proportionen besitzt. Sein Hut wird meist nur bis zu acht Zentimeter breit und der Stiel zwischen 4,5 und 6 Zentimeter lang. Die Stacheln auf den Sporen werden bis zu 1,3 Mikrometer hoch. Verwechslungen sind auch mit dem Leuchtendroten Täubling (R. laeta) möglich. Dieser unterscheidet sich durch ausschließlich isolierte Stacheln auf den Sporen.

Ökologie und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europäische Länder mit Fundnachweisen des Bereiften Leder-Täubling.[2][3][4][5][6][7]
Legende:
  • Länder mit Fundmeldungen
  • Länder ohne Nachweise
  • keine Daten
  • außereuropäische Länder
  • Der Bereifte Leder-Täubling soll im Laubwald, auf Alleen und auf grasigen Stellen vorkommen.

    In Europa wurde der Pilz in Frankreich, den Niederlanden,[8] Belgien,[4] Deutschland, Österreich[2] und Montenegro[9] nachgewiesen. In Deutschland gibt es bisher nur drei Fundmeldungen, einmal aus der Rheinpfalz und zweimal aus Baden-Württemberg. Die Art ist generell äußerst selten.[5]

    Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einige Autoren halten Russula pseudomelitodes J. Blum ex Bon (1986)[10] für synonym.

    Infragenerische Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Bereifte Leder-Täubling ist ein Vertreter der Untersektion Integrinae, die innerhalb der Sektion Polychromae steht. Die Vertreter der Untersektion sind meist große oder mittelgroße Arten mit variablen, oft aber bräunlich bis violett gefärbten Hüten und einem rein weißen Stiel. Sie haben gelbes bis ockergelbes Sporenpulver und schmecken völlig mild.

    Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Bereifte Leder-Täubling ist essbar, sollte jedoch aufgrund seiner Seltenheit geschont werden.

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Russula carminipes. In: Species Fungorum / speciesfungorum.org. Abgerufen am 5. September 2011.
    2. a b W. Dämon, A. Hausknecht, I. Krisai-Greilhuber: Datenbank der Pilze Österreichs. In: austria.mykodata.net. Österreichische Mykologische Gesellschaft, 2009, abgerufen am 2. September 2011.
    3. Basidiomycota Checklist-Online – Russula carminipes. In: basidiochecklist.info. Abgerufen am 9. September 2012.
    4. a b Belgian List 2012 – Russula carminipes. Abgerufen am 9. Juni 2012 (Täubling sehr selten: Endangered).
    5. a b Russula carminipes – GBIF Portal. In: GBIF Portal / data.gbif.org. Abgerufen am 18. August 2011.
    6. NMV Verspreidingsatlas online : Russula carminipes. In: verspreidingsatlas.nl. Abgerufen am 9. September 2012.
    7. Verbreitungsatlas der Pilze der Schweiz. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wsl.ch. Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, archiviert vom Original am 15. Oktober 2012; abgerufen am 9. September 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsl.ch
    8. NMV Verspreidingsatlas | Russula carminipes. In: verspreidingsatlas.nl. Abgerufen am 6. Mai 2012.
    9. Gordana Kasom & Mitko Karadelev: Survey of the family Russulaceae (Agaricomycetes, Fungi) in Montenegro. In: Warsaw Versita (Hrsg.): Acta Botanica Croatica. Band 71, Nr. (2), 2012, ISSN 0365-0588, S. 1–14 (online [PDF; abgerufen am 7. Juni 2012]).
    10. Russula carminipes in der MycoBank-Datenbank. In: MycoBank / mycobank.org. Abgerufen am 5. September 2011.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: Bereifter Leder-Täubling (Russula carminipes) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien