Berg-Wegerich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berg-Wegerich
Plantago atrata a1.jpg

Berg-Wegerich (Plantago atrata)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Gattung: Wegeriche (Plantago)
Art: Berg-Wegerich
Wissenschaftlicher Name
Plantago atrata
Hoppe

Der Berg-Wegerich (Plantago atrata) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Wegeriche (Plantago) in der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg-Wegerich ist eine rosettig beblätterte, ausdauernde Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 15 Zentimeter erreicht. Die Blätter sind schmal-lanzettlich und undeutlich gestielt, es sind 3 bis 7 kräftige Längsnerven vorhanden und der Rand ist ganzrandig oder leicht gezähnt.

Berg-Wegerich (Plantago atrata), Illustration

Der Blütenstand ist ährig, aufrecht und blattlos, zur Fruchtzeit liegt er nieder und er ist länger als die Blätter. Die Ähren sind kugelig, dunkel und bis 2,5 Zentimeter lang. Die Blüten sind unscheinbar und vierteilig. Die Tragblätter sind rautenförmig, in der Mitte schwielig, am Rand trockenhäutig und stumpf. Die Kelchblätter sind fast nicht verwachsen. Die Kronröhre ist bauchig und kahl, die Kronzipfel sind bräunlich und abstehend. Die Staubblätter sind gelblich und basal mit der Krone verwachsen. Die Griffel sind fädig. Der Fruchtknoten ist oberständig.

Die Kapselfrüchte sind zweisamig.

Blütezeit ist von Mai bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 12.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg-Wegerich kommt häufig auf alpinen bis subalpinen Wiesen auf schneefeuchten, nährstoffreichen, meist kalkhaltigen, humosen, steinigen oder reinen Tonböden in allen europäischen Gebirgen vor. Er ist eine Charakterart der Klasse Salicetea herbaceae und kommt besonders in Gesellschaften der Verbände Arabidion caeruleae oder Poion alpinae vor.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann folgende Unterarten unterscheiden[2]:

  • Plantago atrata Hoppe subsp. atrata
  • Plantago atrata subsp. carpatica (Soó) Soó: Sie kommt in Rumänien, in der Slowakei und in der Ukraine vor.[2]
  • Plantago atrata subsp. discolor (Gand.) M. Laínz: Sie kommt in Spanien vor.[2]
  • Plantago atrata subsp. fuscescens (Jord.) Pilger: Sie kommt in Frankreich und in Italien vor.[2]
  • Plantago atrata subsp. graeca (Halácsy) Holub (Syn.: Plantago graeca Halácsy): Sie kommt in Griechenland und in Zypern vor.[2]
  • Plantago atrata subsp. holosericea (Roem. & Schult.) Holub (Syn.: Plantago holosericea Roem. & Schult.): Sie kommt in Frankreich vor.[2]
  • Plantago atrata subsp. spadicea Pilg.: Sie kommt in der Türkei und in der Ukraine vor.[2]
  • Plantago atrata subsp. sudetica (Pilg.) Holub: Sie kommt in Tschechien vor.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gunter Steinbach (Hrsg.): Alpenblumen (Steinbachs Naturführer). Mosaik Verlag GmbH, München 1996, ISBN 3-576-10558-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe, Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 873.
  2. a b c d e f g h Karol Marhold, 2011: Plaantaginaceae: Datenblatt Plantago atrata In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berg-Wegerich (Plantago atrata) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien