Berg im Attergau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berg im Attergau
Wappen von Berg im Attergau
Berg im Attergau (Österreich)
Berg im Attergau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Vöcklabruck
Kfz-Kennzeichen: VB
Fläche: 20,57 km²
Koordinaten: 47° 57′ N, 13° 32′ OKoordinaten: 47° 56′ 31″ N, 13° 31′ 32″ O
Höhe: 654 m ü. A.
Einwohner: 1.037 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 4880
Vorwahl: 07667
Gemeindekennziffer: 4 17 06
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Attergaustr. 36
4880 Berg im Attergau
Website: www.berg-attergau.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Ernst Pachler (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(13 Mitglieder)
10
2
1
10 
Von 13 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Berg im Attergau im Bezirk Vöcklabruck
Ampflwang im Hausruckwald Attersee am Attersee Attnang-Puchheim Atzbach Aurach am Hongar Berg im Attergau Desselbrunn Fornach Frankenburg am Hausruck Frankenmarkt Gampern Innerschwand am Mondsee Lenzing Manning Mondsee Neukirchen an der Vöckla Niederthalheim Nußdorf am Attersee Oberhofen am Irrsee Oberndorf bei Schwanenstadt Oberwang Ottnang am Hausruck Pfaffing Pilsbach Pitzenberg Pöndorf Puchkirchen am Trattberg Pühret Redleiten Redlham Regau Rüstorf Rutzenham Schlatt Schörfling am Attersee Schwanenstadt Seewalchen am Attersee St. Georgen im Attergau St. Lorenz Steinbach am Attersee Straß im Attergau Tiefgraben Timelkam Ungenach Unterach am Attersee Vöcklabruck Vöcklamarkt Weißenkirchen im Attergau Weyregg am Attersee Wolfsegg am Hausruck Zell am Moos Zell am Pettenfirst OberösterreichLage der Gemeinde Berg im Attergau im Bezirk  Vöcklabruck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Blick auf Berg im Attergau, den Hauptort der Gemeinde
Blick auf Berg im Attergau, den Hauptort der Gemeinde
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Berg im Attergau ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Salzkammergut mit 1037 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Vöcklabruck.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berg im Attergau liegt auf 654 m Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 10 km, von West nach Ost 5,7 km. Die Gesamtfläche beträgt 20,4 km², 30,4 % der Fläche sind bewaldet, 61,3 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 16 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Baum (20)
  • Berg im Attergau (124)
  • Brandham (34)
  • Eggenberg (73)
  • Eisenpalmsdorf (39)
  • Engljähring (66)
  • Hipping (166)
  • Jedlham (72)
  • Katterlohen (20)
  • Pössing (64)
  • Raith (20)
  • Rixing (68)
  • Rubensdorf (22)
  • Thanham (58)
  • Walsberg (86)
  • Wötzing (74)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Berg und Eggenberg.

Berg grenzt auch an den Attersee.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber eine grüne, flache Spitze, darüber zwei blaue, sechsstrahlige Sterne.“ Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß.

Das 1978 verliehene Wappen stellt mit dem grünen Berg den Ortsnamen dar, wobei die grüne Farbe auf die Landwirtschaft und den Tourismus als wichtigste Erwerbszweige der Bewohner hinweist. Die beiden Sterne stehen für die beiden ehemals selbstständigen Gemeinden Berg und Eggenberg, die 1938 zusammengelegt wurden.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte Berg im Attergau ist eng mit der von St. Georgen im Attergau verknüpft. Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet.

Seit 1848 ist Berg eine eigenständige Gemeinde. Die heutige Gemeinde Berg ist aus den beiden selbständigen Gemeinden Berg und Eggenberg durch Zusammenlegung im Jahr 1938 entstanden.

Ringwallanlage auf dem Buchberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1974 entdeckte man bei archäologischen Grabungen unter der Leitung von Clemens Eibner die Umrisse einer 400 Meter langen Ringwallanlage. Man kann davon ausgehen, dass um 1500 v. Chr. die Bewohner der Pfahlbauten ihre Siedlungen am See aufgegeben haben und hier heraufgezogen sind. Die Anlage selbst wurde aber erst später befestigt.

Es kamen nur wenige Fundgegenstände (Keramik, Tonscherben) zu Tage, fest steht aber, dass der Buchberggipfel über sehr lange Zeit hinweg bewohnt war. Die Mauern und Türme, von denen man die Fundamente freigelegt hatte, sind erst in den ersten Jahrhunderten nach Christus entstanden.

Hügelgräber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Umgebung von Berg befindet sich eine größere Anzahl von Hügelgräbern aus der Latènezeit, wovon in den Jahren 2005 und 2006 vom Bundesdenkmalamt drei Grabstellen geöffnet wurden.[3][4] Die Ausstellung wird nach dem Wirtshaus in Baum nunmehr im Haus der Kultur in St. Georgen im Attergau gezeigt.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat insgesamt 13 Mitglieder. Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Oberösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 ÖVP, 2 FPÖ und 1 SPÖ.

Bürgermeister
  • seit 2014 Ernst Pachler (ÖVP)

Vizebürgermeister der Gemeinde ist Alois Egle (ÖVP).

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.106 Einwohner, 2001 dann 987 Einwohner und nach der Registerzählung 2008 1.003 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Berg im Attergau

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Länger schon als seit 1969 und seit 1973 (über 1000 Teilnehmer[6]) alle 5 Jahre und zuletzt zum 13. Mal 2013 (mit Anreise per Sonderzug Linz–Vöcklamarkt[7]) findet 500 m nördlich von St. Georgen in der Ortschaft Eggenberg etwa im August ein 10-tägiges internationales Großlager von mehreren tausend Pfadfindern in Zelten am 50.000 m2 großen “Scout Camp Austria” (Landeslagergelände) am linken Ufer der Dürren Ager statt.[8][9]

Am Scout Camp Austria, nahe dem Ufer der Dürren Ager befindet sich zumindest seit 2009 der Hochseilgarten High Kix.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berg im Attergau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Land Oberösterreich: Wappen der Gemeinde Berg i.A.
  3. Berg im Attergau im Atterwiki vom 25. Juni 2013
  4. Juwelen im Bezirk: Hügelgräber in Berg/Attergau im BezirksTV vom 25. Juni 2013
  5. http://www.atterwiki.at/index.php?title=Berg_im_Attergau#Vereine_und_Organisationen Berg im Attergau > Museen, atterwiki.at, abgerufen 30. Oktober 2015.
  6. http://www.scout.at/kronstorf/chronik.html Pfadfindergruppe Kronstorf, OÖ., abgerufen 30. Oktober 2015.
  7. http://www.biorama.eu/landeslageroberosterreichplanet13/ My heart goes boom boom boom, Nicola Raunig 20. August 2013, abgerufen 30. Oktober 2015.
  8. http://www.meinbezirk.at/voecklabruck/chronik/13-internat-pfadfinderlager-in-st-georgen-im-attergau-d655958.html
  9. http://www.scoutcampaustria.at Scout Camp Austria, Website, abgerufen 30. Oktober 2015.
  10. http://www.highkix.at Website Highkix, abgerufen 30. Oktober 2015.