Bergambacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergambacht
Flagge des Ortes Bergambacht
Flagge
Wappen des Ortes Bergambacht
Wappen
Provinz Südholland
Bürgermeister A. van Erk
Gemeinde Krimpenerwaard
Fläche
 – Land
 – Wasser
38,18 km²
35,51 km²
2,67 km²
CBS-Code 0491
Einwohner 9.976 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 261 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 56′ N, 4° 47′ OKoordinaten: 51° 56′ N, 4° 47′ O
Vorwahl 0182
Postleitzahlen 2861, 2825, 2865
Lage von Bergambacht in den Niederlanden

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Typ falsch gesetzt

Bergambacht ( anhören?/i) war eine Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Südholland. Zu ihr gehörten die Dörfer Bergambacht, Ammerstol und Berkenwoude. Am 1. Januar 2015 wurde sie in die Gemeinde Krimpenerwaard eingegliedert.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde lag an der Lek etwa 25 km östlich von Rotterdam im Polder Krimpenerwaard. Die meisten Einwohner lebten von der Landwirtschaft. Es gab einige Holz verarbeitende Betriebe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle drei Dörfer bestanden bereits im Mittelalter. Ammerstol war sogar einige Zeit Stadt, es hatte vom Grafen von Holland Fischmarkt- und Zollrechte erhalten, konnte sich aber gegen günstiger gelegene Orte nicht durchsetzen. Mehrere alte Bauernhöfe zeugen noch von einem gewissen Wohlstand im 18. und 19. Jahrhundert. Der ehemalige Ministerpräsident Wim Kok wurde in Bergambacht geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bergambacht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande