Bergbauwanderweg Dahlhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maschinenhaus der Zeche Hasenwinkel

Der Bergbauwanderweg Dahlhausen ist ein etwa zehn Kilometer langer Wanderweg durch Dahlhausen und Munscheid, der an 32 Standorten Relikte des Bergbaus zeigt, der hier vom Ende des 17. Jahrhunderts bis in die 1970er Jahre stattfand.

Der Wanderweg führt insbesondere zu Stollenmundlöchern, Schächten, Bergmannssiedlungen, Halden und Kohlenwegen. Die Stadt Bochum errichtete ihn in Zusammenarbeit mit dem Bergmannstisch Bochum-Süd Anfang der 1990er Jahre. Ausgangspunkt ist der Bahnhof Bochum-Dahlhausen. Der Wanderweg ist Teil der Route der Industriekultur und des Geo-Parks Ruhrgebiet.

Haltepunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stollenmundloch, General 2
  2. Weitmarer Sattel / Zeche Glocke
  3. Erbstollenmundloch, General 5
  4. Kleinzeche Gockel & Niebuhr
  5. Stollen, Neu-Ruhrort
  6. Schacht Johannes
  7. Pinge „Kohlengräberloch“
  8. Tiefbauzeche Gewerkschaft Neuruhrort
  9. Generaler Kohlenbahn
  10. Hof Scharpenseel
  11. Stollen und Halde
  12. Schacht Golgatha
  13. Hof Köllermann
  14. Stollenschacht August
  15. Pferdestall für Grubenpferde
  16. „Piärrewiesche“
  17. Maschinenhaus Tiefbauzeche Hasenwinkel
  18. Wetterschacht Hasenwinkel
  19. Markenkontrolle der Kokerei Hasenwinkel
  20. Göpelschacht Theresia
  21. Primus - Sprung
  22. Erbstollen Sonnenschein
  23. Stollen am „Koalhoapn“
  24. Hasenwinkeler Kohlenweg
  25. Schacht Berger
  26. Brikettwerk Dahlhausen
  27. Schacht Roeder
  28. Bergmannsiedlung „Am Roederschacht“
  29. Tunnel Baaker Mulde
  30. Schacht Constanz August
  31. Bergmannsiedlung „Die Burg“
  32. Bergehalde Zeche Hasenwinkel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]