Bergern im Dunkelsteinerwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bergern im Dunkelsteinerwald
Wappen Österreichkarte
Wappen von Bergern im Dunkelsteinerwald
Bergern im Dunkelsteinerwald (Österreich)
Bergern im Dunkelsteinerwald
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Krems-Land
Kfz-Kennzeichen: KR
Hauptort: Unterbergern
Fläche: 36,53 km²
Koordinaten: 48° 22′ N, 15° 33′ OKoordinaten: 48° 22′ 0″ N, 15° 33′ 0″ O
Höhe: 305 m ü. A.
Einwohner: 1.299 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 36 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3512
Vorwahl: 02714
Gemeindekennziffer: 3 13 03
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Unterbergern 29
3512 Unterbergern
Website: www.bergern-dunkelsteinerwald.at
Politik
Bürgermeister: Roman Janacek (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(19 Mitglieder)
17
2
17 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Bergern im Dunkelsteinerwald im Bezirk Krems-Land
AggsbachAlbrechtsberg an der Großen KremsBergern im DunkelsteinerwaldDroßDürnsteinFurth bei GöttweigGedersdorfGföhlGrafeneggHadersdorf-KammernJaidhofKrumau am KampLangenloisLengenfeldLichtenau im WaldviertelMaria Laach am JauerlingMautern an der DonauMühldorfPaudorfRastenfeldRohrendorf bei KremsRossatz-ArnsdorfSchönberg am KampSenftenbergSpitzSt. Leonhard am HornerwaldStraß im StraßertaleStratzingWeinzierl am WaldeWeißenkirchen in der WachauKrems an der DonauLage der Gemeinde Bergern im Dunkelsteinerwald im Bezirk Krems-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Bergern im Dunkelsteinerwald ist eine Gemeinde mit 1299 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

Blick von der Ferdinandswarte Richtung Dürnstein.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Dunkelsteinerwald im niederösterreichischen Mostviertel, gehört aber auch zur Wachau und geologisch gesehen zum Waldviertel. Die Fläche der Gemeinde umfasst 36,53 Quadratkilometer. 68,42 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 10 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[1]):

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Geyersberg, Maria Langegg, Nesselstauden, Oberbergern, Scheiblwies, Schenkenbrunn, Unterbergern und Wolfenreith.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mautern
Rossatz-Arnsdorf Kompass Paudorf
Schönbühel-Aggsbach (Melk) Dunkelsteinerwald (Melk) Wölbling (St. Pölten)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Großgemeinde Bergern entstand erst 1968 durch freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Unterbergern, Oberbergern, Schenkenbrunn (mit den Orten Schenkenbrunn, Wolfenreith und der Rotte Paltmühl) und Geyersberg (mit den Orten Geyersberg, Nesselstauden, Scheiblwies, Maria Langegg und der Rotte Plaimberg).[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenansicht der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariae Geburt in Maria Langegg.
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bergern im Dunkelsteinerwald

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den rund 130 Arbeitsplätzen in Bergern entfiel 2011 ein Drittel auf die Landwirtschaft. Etwa 45 Prozent arbeiteten im Dienstleistungssektor, dreißig Erwerbstätige arbeiteten im Produktionssektor.[3] In der Gemeinde wohnten 630 Erwerbstätige. Davon arbeiteten hundert in der Gemeinde, 85 Prozent pendelten aus. Von den umliegenden Gemeinden kamen etwa dreißig Menschen zur Arbeit nach Bergern.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 26. Jänner 2020 folgende Mandatsverteilung:[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde ist seit 2010 Roman Janacek,[6] Amtsleiterin Anita Pailnsteiner.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen zeigt im Schild eine mit einem grünen Nadelbaum belegte, aufwärtszeigende, geschweifte, goldene Spitze, die vorne von einer in einem roten Feld befindlichen goldenen Weinranke mit ebensolcher Traube und hinten von einer in einem blauen Feld befindlichen goldenen Ähre begleitet wird. Die Gemeindefahne hat die Farben rot, gold und blau.[8]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biotop in der Nähe der Ferdinandwarte.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bergern im Dunkelsteinerwald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  2. Statistik Austria: Auflösungen bzw. Vereinigungen von Gemeinden ab 1945
  3. Ein Blick auf die Gemeinde Bergern im Dunkelsteinerwald, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 20. Dezember 2020.
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Bergern im Dunkelsteinerwald, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Bergern im Dunkelsteinerwald. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 29. Februar 2020.
  6. Bergern im Dunkelsteinerwald. Abgerufen am 30. Dezember 2020 (österreichisches Deutsch).
  7. Anita Pailnsteiner. Abgerufen am 30. Dezember 2020 (österreichisches Deutsch).
  8. Das Wappen. Abgerufen am 30. Dezember 2020 (österreichisches Deutsch).
  9. Helmut Birkhan: Beobachtungen zum mysterischen Keltenbild besonders in Österreich. Kelten-Tagung in Hallstatt 2010, S. 5.
  10. US-Militärhubschrauber bei Krems notgelandet. In: noe.orf.at. 27. Juli 2017, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  11. US-Militärhubschrauber musste in NÖ notlanden. In: kurier.at. 28. Juli 2017, abgerufen am 30. Dezember 2017.