Bergsee (Güntersberge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergsee
Blick von Nordosten
Blick von Nordosten
Geographische Lage Harzgerode, Ortsteil Stadt Güntersberge, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Zuflüsse Selke, Katzsohlbach
Abfluss Selke
Daten
Koordinaten 51° 38′ 25″ N, 10° 58′ 21″ OKoordinaten: 51° 38′ 25″ N, 10° 58′ 21″ O
Bergsee (Sachsen-Anhalt)
Bergsee
Fläche 12 haf5
Länge 530 mf6
Breite 130 mf7

Der Bergsee, auch als Mühlteich bezeichnet, ist ein denkmalgeschützter Teich in Harzgerode auf dem Gebiet des Ortsteils Stadt Güntersberge in Sachsen-Anhalt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teich liegt am westlichen Ortseingang Güntersberges. Nördlich des von Wäldern umgebenen Bergsees verläuft die Bundesstraße 242, auf seiner Südseite die Selketalbahn und der Selketalstieg.

Gestaltung und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staudamm
Freibad

Der Bergsee ist ein Kunstteich. Die an seinem östlichen Ende befindliche Staumauer staut die von Westen hereinfließende Selke auf. Darüber hinaus münden auch der Katzsohlbach und ein weiterer Bach in den Teich.

Angelegt wurde der Teich 1751/52 um Aufschlagwasser für die Gruben im weiter östlich befindlichen Straßberg zu gewinnen. Später versorgte der Teich auch eine nahe dem Teich errichtete Wassermühle.

Am Ostufer des Teichs besteht die Badeanstalt Waldbad, an der nordöstlichen Ecke gibt es eine Gaststätte sowie einen Bootsverleih.

Im örtlichen Denkmalverzeichnis ist der Kunstteich unter der Erfassungsnummer 094 18666 als Baudenkmal verzeichnet.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Claudia Dalbert (Bündnis 90/Die Grünen), Kultusministerium 19. 03. 2015 Drucksache 6/3905 (KA 6/8670) Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Seite 1852 f.