Bergsteiger (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bergsteiger
Logo von Bergsteiger
Beschreibung Fachzeitschrift
Sprache Deutsch
Verlag Bruckmann Verlag GmbH
Erstausgabe Oktober 1930
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 20.889 Exemplare
(IVW 4/2019)
Verbreitete Auflage 21.770 Exemplare
(IVW 4/2019)
Chefredakteur Michael Ruhland
Weblink bergsteiger.de
ISSN

Bergsteiger ist eine deutschsprachige Zeitschrift rund um das Thema Bergsport. Sie erscheint seit 1930 – unterbrochen nur durch eine dreijährige kriegsbedingte Zwangspause – im Bruckmann Verlag und ist damit das älteste kommerzielle Berg-Magazin der Welt (Titel bis 1982: Der Bergsteiger). Chefredakteur ist Michael Ruhland.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Themen reichen vom Bergwandern über Klettersteiggehen und Klettern bis zu Ski- und Schneeschuhtouren und Mountainbiken. Berichtet wird über den Bergsport in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Welt.

Redaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Redaktionssitz ist München. Chefredakteur ist seit dem 1. April 2012 Michael Ruhland.[1] Er folgt Andreas Kubin nach, der seit 1989 als Bergsteiger-Chefredakteur tätig war.

Weitere Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Des Weiteren wurden unter der Marke Bergsteiger die folgenden Publikationen veröffentlicht:

  • Bergsteiger Kalender (jährlich)
  • Bergsteiger – die besten Touren (erschienen im Bruckmann Verlag)
  • Bergsteiger Special 13: Gardasee – Die schönsten Touren (Autor: Eugen E. Hüsler)
  • Bergsteiger Special 16: Berchtesgaden Chiemgau – Die Berge zwischen Chiemsee und Watzmann (Autoren: Andrea Strauß, Eugen E. Hüsler)
  • Bergsteiger Special 18: Steiermark
  • Bergsteiger extra Alpentouren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://bergsteiger.de/service/magazin/bergsteiger-team