Berkelland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Berkelland
Flagge der Gemeinde Berkelland
Flagge
Wappen der Gemeinde Berkelland
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Hein Bloemen
Sitz der Gemeinde Borculo
Fläche
 – Land
 – Wasser
260,43 km2
258,68 km2
1,75 km2
CBS-Code 1859
Einwohner 44.133 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 169 Einwohner/km2
Koordinaten 52° 6′ N, 6° 39′ OKoordinaten: 52° 6′ N, 6° 39′ O
Höhe 20 m NAP
Bedeutender Verkehrsweg N18, N315
Vorwahl 0545
Postleitzahlen 7150–7152, 7156–7157, 7160–7161, 7165, 7260–7261, 7270–7271, 7273–7275
Website www.gemeente­berkelland.nl
LocatieBerkelland.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Berkelland (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde in der Provinz Gelderland in den Niederlanden, die zum 1. Januar 2005 durch Zusammenfassung der Gemeinden Borculo, Eibergen, Neede und Ruurlo gebildet wurde. Sie hat 44.133 Einwohner (Stand 31. August 2017) auf einer Fläche von 284,71 km².

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören das Städtchen Borculo, wo sich die Gemeindeverwaltung befindet, und die Dörfer:

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein: Ausbau der Fernstraße.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Berkelland liegt im Achterhoek im Osten der Provinz Gelderland. Es grenzt u.a. an Vreden (Nordrhein-Westfalen) in Deutschland, und an die Gemeinden Haaksbergen und Lochem.

Der heute nur noch für Kanus und andere kleine Boote befahrbare Fluss Berkel fließt durch das Zentrum der Stadt Borculo. Eine Fernstraße, die 2016–2018 zur N18 Doetinchem - Enschede ausgebaut werden soll, verursacht in Eibergen nach wie vor viele Verkehrsbehinderungen. Ruurlo hat einen Haltepunkt an der Lokaleisenbahn Zutphen - Winterswijk. Die anderen Orte sind von Enschede, Deventer, Winterswijk oder Zutphen aus per Bus erreichbar.

Die Bevölkerung lebt weitgehend vom Tourismus, der Landwirtschaft und der Industrie. Es gibt in Borculo etwas Fleischwarenindustrie und einiges Kleingewerbe. In Rekken, an der deutschen Grenze östlich von Eibergen, gibt es die "Rekkense Inrichtingen", eine Gruppe von Anstalten des Justizministeriums für jugendliche oder psychiatrisch kranke Straftäter (inzwischen (2014) aufgelöst; einige Gebäude shehen 2015 leer; untersucht wird, ob sie als Asylbewerberheim genutzt werden können). Die Dörfer werden in letzter Zeit zunehmend auch von Pendlern bewohnt, die in entfernter gelegenen Städten arbeiten.

In Eibergen ist auch das deutsch-niederländische Fernmeldebataillon (Communications and Information Systems (CIS) Bataillon 1 (GE/NL) Corps) des I. D/NL Korps stationiert. Aus diesem Grund leben in der Umgebung von Eibergen auch viele deutsche Soldatenfamilien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Borculo reicht zurück bis in das 12. Jahrhundert, als die Herren von Borculo das Gebiet unter ihrer Herrschaft hatten. Im Jahr 1375 wurde Borculo das Stadtrecht verliehen. Der Bischof von Münster, Christoph Bernhard von Galen, hat Stadt und Herrschaft Borculo 1665 und 1672 erobert. Im Jahr 1777 kaufte Prinz Wilhelm V. die Herrschaft Borculo. Seitdem ist der regierender Fürst aus dem Hause von Oranien "Herr zu Borculo". Das Schloss der Herren von Borculo wurde um 1760 völlig abgerissen und ersetzt durch ein kleines Schlösschen, das nur 110 Jahre existiert hat. Im Jahr 1925 richtete ein Zyklon schwere Verwüstungen in der Stadt an. Ein Museum erinnert an diese Episode der Stadtgeschichte.

Eibergen wurde 1188 erstmals urkundlich erwähnt. Es war bis 1795 eine kleine Stadt, mit eigenen Gilden, aber ohne Stadtgericht. Sehenswert ist die gut erhaltene mittelalterliche reformierte Kirche im Zentrum des Ortes und die Wassermühle in der Bauerschaft Mallem. Zur interessanten geologischen Geschichte und Heimatgeschichte gibt es das Museum De Scheper.

Bei Neede wurden vorgeschichtliche Siedlungsspuren der Trichterbecherkultur ausgegraben. Wie Eibergen und Geesteren wurde Neede erstmals im Jahre 1188 urkundlich erwähnt. Der Hof zu Neede war ein wichtiger Hof des Münsterischen Stifts Überwasser. Von der mittelalterlichen Cäcilienkirche (heute ref.) restiert nur der Turm. In der Nähe des Dorfes findet man das schön restaurierte adlige Haus Kamp.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten sind die Natur und die Landschaft, die viele Naturfreunde anziehen. Verstreut über die Gemeinde gibt es viele kleine Naturgebiete, vor allem kleine Wälder. Gerade über die deutsche Grenze liegt das Zwillbrocker Venn, wo sogar Flamingos leben. Auch das Schloss Ruurlo und adliche Haus De Kamp in Neede, mit ihren Parks, sind sehenswert. Vor allem Eibergen, Geesteren und Ruurlo haben mehrere alte Dorfkirchen. Auch die alten Wassermühlen, u.a. Mallem bei Eibergen, und Borculo, sind geeignet zum Besuch.

Die (noch nicht fusionierten) Verkehrsvereine der Orte Eibergen, Neede, Ruurlo und Borculo, geben Informationsblätter zu Fahrradtouren und Wanderungen heraus. Das Museum von Borculo erinnert nicht nur an die Sturmkatastrophe von 1925, sondern hat auch eine sehr bemerkenswerte Sammlung alter Feuerwehrfahrzeuge und -utensilien.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arne Hassink (* 1984 in Neede), niederländischer Radrennfahrer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berkelland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande