Berliner Elektromobilfabrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berliner Elektromobilfabrik G.m.b.H. war ein Automobilhersteller, der in Berlin-Charlottenburg in der Windscheidstraße 23 ansässig war. Von 1907 bis 1913 baute man dort unter dem Namen B.E.F. dreirädrige Elektromobile.

Die Wagen besaßen ein stabiles Chassis aus Stahlprofilen und zwei oder vier Sitzplätze. Das vordere Einzelrad wurde von einem Elektromotor mit 2,5 Kilowatt Leistung angetrieben, der mit senkrechter Welle eingebaut war. Der Fahrer dirigierte es mit einem Lenkstock. Die Hinterräder waren mit halbelliptischen Blattfedern versehen. Es gab offene und geschlossene Aufbauten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Halwart Schrader: Deutsche Autos 1885-1920. 1. Auflage, Motorbuch Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-613-02211-7, S. 48.