Bernâtre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernâtre
Bernâtre (Frankreich)
Bernâtre
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Bernaville
Gemeindeverband Communauté de communes du Bernavillois.
Koordinaten 50° 12′ N, 2° 6′ O50.1983333333332.0927777777778Koordinaten: 50° 12′ N, 2° 6′ O
Höhe 60–137 m
Fläche 4,59 km²
Einwohner 31 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km²
Postleitzahl 80370
INSEE-Code

Gesamtansicht
.

Bernâtre (picardisch: Barnate) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 31 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens und ist Teil der Communauté de communes du Bernavillois und des Kantons Bernaville.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt 21 Kilometer nordöstlich von Abbeville an der Grenze zum Département Pas-de-Calais. Niederschläge im Gemeindeareal entwässern über den Bach Fossé de Bernâtre zum Fluss Authie. Durch die Gemeinde verlief die abgebaute Eisenbahnstrecke von Doullens nach Abbeville (heute weitgehend als Wanderweg Voie Verte ausgebaut). Zu Bernâtre gehört die isoliert im Süden gelegene Kapelle Saint-Claude.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
78 73 58 45 46 47 49 33

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2010 Paul Laloux.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Festung aus dem 15. Jahrhundert mit erhaltenem Turm und Zugbrücke, 1998 als Monument historique eingetragen (Base Mérimée PA80000010)
  • Kirche Nativité-de-la-Vierge aus dem 19. Jahrhundert mit einem hölzernen Altar von Ende des 16. Jahrhunderts, der Szenen aus dem Leben Christi darstellt
  • Friedhofskapelle
  • Kalvarienberg an der Kreuzung

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernâtre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien