Bernardino Bilbao Rioja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Bernardino Bilbao Rioja (* 20. Mai 1895 in Arampampa; † 13. Mai 1983 in La Paz) war ein bolivianischer General und Politiker, der sich in den Jahren 1951 und 1966 für die Parteigruppierung Falange Socialista Boliviana (FSB) um die Präsidentschaft in seinem Heimatland beworben hat, jedoch mit jeweils 11 bzw. 13 Prozent der Stimmen den Mitbewerbern Víctor Paz Estenssoro (1951) und René Barrientos Ortuño (1966) unterlag.

Bernardino Bilbao begann 1912 im Alter von 17 Jahre seine militärische Ausbildung am Colegio Militar von La Paz. Im Jahr 1918 war er Ausbilder bei der chilenischen Artillerie, im folgenden Jahr stieg er zum Leutnant auf und wurde Militärpilot bei der chilenischen Luftwaffe. 1925 nahm er an verschiedenen Kampagnen des bolivianischen Generals Hans Kundt teil und gründete und organisierte die Luftfahrt-Militärschule. Im Jahr 1928 heiratete er Phyllis Grace Smith. 1930 arbeitete er unter der Interimsregierung von Präsident Carlos Blanco Galindo als Kriegsminister und Minister für Kommunikation und 1932 als Militärattaché in der bolivianischen Botschaft in Buenos Aires. In den Folgejahren nahm er dann an den Kämpfen des Chaco-Krieges zwischen Bolivien, Paraguay und Argentinien teil.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]