Bernardo Carvalho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernardo Carvalho, 2010

Bernardo Carvalho (* 1960 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer Autor und Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carvalho war Herausgeber der Essay-Reihe Folhetim und Korrespondent der Folha de São Paulo in New York und Paris. Seine Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt. 2009 war Carvalho Teilnehmer des Literaturfestivals Festa Literária Internacional de Paraty.

Er lebt in Higienópolis, einem Stadtteil von São Paulo, wo ihn Jens Jessen anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2013 besuchte.[1] Jessen nannte ihn "eines der großen Erzähltalente Brasiliens".

Literaturpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernardo Carvalho hat zahlreiche Literaturpreise gewonnen. Für Neun Nächte, seine Erstveröffentlichung in deutscher Sprache, erhielt er die beiden renommiertesten Literaturpreise Brasiliens: Machado des Assis und Jabuti. Für Mongólia erhielt er 2003 den Preis der Associação Paulista de Críticos de Arte für den besten Roman (Prêmio APCA), 2004 und 2014 den Prêmio Jabuti für den besten Roman und war Finalist beim Prêmio Portugal Telecom de Literatura 2004.

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Aberração (Kurzgeschichten)
  • 1995: Onze
  • 1996: Os Bêbados e os Sonâmbulos
  • 1998: Teatro
  • 1999: As Iniciais
  • 2000: Medo de Sade
  • 2002: Nove Noites
  • 2003: Mongólia
  • 2007: O Sol se Põe em São Paulo
  • 2009: O Filho da Mãe

In Deutschland erschienen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreihundert Brücken München 2013
  • In São Paulo geht die Sonne unter. München 2009.
  • Mongólia München 2007.
  • Neun Nächte. München 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bernardo Carvalho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeit Literatur Nr. 41, September 2013, S. 9f.