Bernd Delbrügge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Delbrügge, Kulturkirche Köln 2016

Bernd Delbrügge (* in Minden) ist ein deutscher Saxophonist (Tenor- und Baritonsaxophon), Bandleader, Komponist, Musikproduzent und Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Delbrügge beim Ruhrflair Festival 2016 in Schwerte

Delbrügge legte 1977 das Abitur am Städtischen Gymnasium Petershagen ab. Das Saxophonspiel erlernte er weitestgehend autodidaktisch und nennt als größte musikalische Einflüsse seiner Jugend Künstler wie James Brown und die Musikgruppe Can. Nach einer Ausbildung als Schreiner lebte er in Berlin. Seit 1982 lebt er in Köln, wo er zunächst Gasthörer an der Musikhochschule Köln war, unter der Leitung von Jiggs Whigham und Michael Villmow in der Big Band der Rheinischen Musikschule spielte und Saxophonunterricht bei Andreas Kaling, Wollie Kaiser und Roger Hanschel nahm.

Als Mitglied des „Intermission Orchestra“ von Frank Köllges nahm er an der Eröffnung der Documenta 8 teil. 1989 gründete er die 12-köpfige Soulband „Soulcats“. Anfang der 90er Jahre spielte er in der Kölner Band „Viva la Diva“, mit der er sich 1992 und 2012 an Arsch huh, Zäng ussenander, einer Aktion gegen Rechtsextremismus, beteiligte.

1994 war er als Saxophonist und Bandleader der ersten RTL Nachtshow Staffel mit Thomas Koschwitz tätig. 1995 produzierte er eine Staffel von Anmoderationsmusiken und Jingles für den TV-Sender ProSieben, sowie 1997 die Titelmusik der ZDF Infotainment Sendung „Hauser & Kienzle u. die Meinungsmacher“.

Bernd Delbrügge spielte unter anderem mit Bobby Byrd, Dr. Feelgood, Guildo Horn, Nina Hagen, Albie Donnelly und Gerd Köster. Darüber hinaus wirkte er bei Platten- und Fernsehproduktionen mit. Seit 2003 tritt er mit der Loungejazz-Formation „floorJivers“ auf, deren Gründer und Bandleader er ist. Das Debüt-Album e-STYLEZ wurde 2006 die CD der Woche auf WDR 5 (jazz twenty 5). Weitere CD Produktionen erschienen in den Jahren 2009 und 2014.

Zusammen mit Albrecht Koch bildet er seit 2013 das „Madame Pomsky Orchester“. Dort tritt Bernd Delbrügge auch als Sänger in Erscheinung. Das Orchester spielt – vom Klangbild der 50er und 60er Jahre beeinflusst – eigenkomponierte deutschsprachige Titel, die von den beiden Protagonisten „Chansons noir“ genannt werden.

Zusammen mit BAP-Bassist Werner Kopal formierte er im Jahr 2014 die Soulcats neu und rief die Souljazz- und Motowngroove-Formation Soulmen4 ins Leben. Mit dem Kölner Jazzpianisten Till Schumacher tritt er seit 2016 als Delbrügge/Schumacher-Duo auf.

Neben seinen musikalischen Aktivitäten betätigt sich Delbrügge als Fotograf.[1]

Im Ullstein Verlag erschien 1999 sein Roman The Show Must Go On, ein satirischer Kriminalroman, in dem er seine Erfahrungen mit dem Mediengeschäft verarbeitete.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soulcats: „Live“ (1991 / Westpark Music)
  • Viva la Diva: „Schön Geil & Liebenswert“ (1992 / Freistil Records)
  • Soulcats: „The Return Of The Inflatable Soulcats“ (1993 / Westpark Music)
  • Viva la Diva: „Kopf oder Zahl“ (1996 / Freistil Records)
  • Knaller und die Herren: „Music For Unknown Movies“ (1999 / Westpark Music)
  • Knaller Allstars: „Live“ (1999 / MP Records)
  • floorJIVERS: „e-STYLEZ“ (2006 / Westpark Music)
  • floorJIVERS: „blue-TRAXS“ (2009 / Westpark Music)
  • Bernd Delbrügge & floorJIVERS: „Songbook“ (2014 / Westpark Music)
Bernd Delbrügge, Gartenkonzert Haan 2016

Veröffentlichungen mit floorJIVERS auf Compilations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • APART Lounge Music (compiled by Wavemusic)
  • Azul Musik zum Kaffee (compiled by Wavemusic)
  • Big Sur Formentera (compiled by DJ Sin Plomo)
  • Balearic Islands Sundown Sessions Vol. III (compiled by Paul Lomax)
  • Carpe Diem (compiled by Carlos Mendez)
  • Dedon Möbel (compiled by Wavemusic)
  • Dorint Hotel (compiled by Wavemusic)
  • Easy Beats Vol. II (Wavemusic)
  • Feinkost Käfer Vol. III (compiled by Wavemusic)
  • Go with the Flow Bausch & Lomb (compiled by Wavemusic)
  • Ibiza Most Wanted 2007 Island Vol. III (compiled by Paul Lomax)
  • Klassik Lounge Vol. IV (compiled & mixed by DJ Jondal)
  • Klassik Lounge Vol. V (compiled & mixed by DJ Jondal)
  • PEJ Trendconsulting (compiled by Wavemusic)
  • Salinas Beach Sessions 07 Ibiza (compiled by DJ Sin Plomo)
  • Sa Trinxa Chill Session Cd1
  • Savoy Hotel (compiled by Wavemusic)
  • Sencar (compiled by Wavemusic)
  • Sencar (compiled by Wavemusic)
  • Wonnemeyer Dance on the Beach (compiled by DJ Jondal)
  • Wonnemeyer Wonderland Sunset (compiled by DJ Jondal)
  • Wonnemeyer from Spain to India (compiled by Rüdiger Meyer)

Buchveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Delbrügge-Fotografie