Bernd Flessner (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernd Flessner auf der Buch Wien 2019
Bernd Flessner auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Bernd Flessner (* 24. November 1957 in Göttingen) ist ein deutscher Zukunftsforscher, Schriftsteller, Publizist und Medienwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Flessner wuchs in Greetsiel-Krummhörn in Ostfriesland auf und studierte Theater- und Medienwissenschaften, Germanistik und Geschichte in Erlangen, wo er 1991 mit einer Arbeit über „Weltprothesen und Prothesenwelten. Zu den technischen Prognosen Arno Schmidts und Stanislaw Lems“ zum Dr. phil. promoviert wurde. Er schreibt wissenschaftliche Bücher, Essays und Literaturkritiken u. a. für die Neue Zürcher Zeitung, mare, Kursbuch und Theater heute sowie Krimis, Science-Fiction und Kinderbücher. Von 1991 bis 2010 lehrte er Germanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2011 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist Mitglied im Syndikat e. V. Einige seiner Werke sind auch auf Englisch, Ungarisch, Afrikaans, Koreanisch, Slowenisch und Chinesisch erschienen.

Flessner lebt in Uehlfeld.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinderbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lükko Leuchtturm und seine Freunde. Norden 1997 (mehrere Fortsetzungen)
  • Nach uns die Zukunft. Vom Orakel zu den Futures Studies. Ravensburg 1999
  • Wiegand Wattwurm. Abenteuer auf Töwerland. Leer 2002
  • Der kleine Major Tom. (mit Peter Schilling und Stefan Lohr, 12 Bände), Tessloff seit 2018.
  • Roboter. Superhirne und starke Helfer (= WAS IST WAS. Band 135). Tessloff, Nürnberg 2014, ISBN 978-3-7886-2089-9.
  • Team Triton. (drei Bände) Thienemann, Stuttgart 2014
  • Frag doch mal ... die Maus. Das große Mauswissen. cbj, München 2016, ISBN 978-3-570-17362-6.
  • Zukunft. Alles im Wandel (= WAS IST WAS. Band 140). Tessloff, Nürnberg 2016, ISBN 978-3-7886-2103-2.
  • Das Buch. Vom Papyrus zum E-Book (= WAS IST WAS. Edition). Tessloff, Nürnberg 2018, ISBN 978-3-7886-2192-6.

Krimis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reiseführer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd Flessner: 111 Orte auf Juist, die man gesehen haben muss, Emons Verlag, Köln 2019, ISBN 978-3-7408-0548-7.
  • Deich in Sicht! Eine Entdeckungsreise entlang des Weltnaturerbes Wattenmeer, Ostfriesland Verlag, Norden 2010
  • Raritäten im Wind. Mühlenlandschaft Ostfriesland, Ostfriesland Verlag, Norden 2012
  • Ostfrieslands Fischerdorf Greetsiel, Ostfriesland Verlag, Norden 2013
  • 111 Orte in der Oberpfalz die man gesehen haben muss, Emons Verlag, Köln 2017, ISBN 978-3-95451-369-7.

Science Fiction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaftliche Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach dem Menschen – Der Mythos einer zweiten Schöpfung und das Entstehen einer posthumanen Kultur, Rombach Verlag 2000
  • Die Welt im Bild. Wirklichkeit im Zeitalter der Virtualität, Rombach Verlag, Freiburg im Breisgau 1997
  • Der sprechende Knochen. Perspektiven von Telefonkulturen, (zusammen mit Jürgen Bräunlein), Würzburg 2000
  • Kritik des Transhumanismus. Über eine Ideologie der Optimierungsgesellschaft, (zusammen mit Dierk Spreen, Herbert M. Hurka u. Johannes Rüster), transcript Verlag, Bielefeld 2018, ISBN 978-3-8376-4287-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bernd Flessner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien