Bernd Gieseking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Gieseking bei einer Lesung im Zentrum für interdisziplinäre Forschung im Juni 2008

Bernd Gieseking (* 7. Oktober 1958 in Minden-Kutenhausen) ist ein deutscher Kabarettist und Kinderbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur 1978 erlernte er bis 1980 den Beruf eines Zimmerers. 1981 bis 1986 studierte er in Kassel Kunst und evangelische Theologie. 1987/88 arbeitete er als Kulturpädagoge. 1984 gründete er gemeinsam mit Edgar Wilkening (Text) und Thomas Krug (Musik) das „Kabarett Zappenduster“. Seit 1990 ist er als Solo-Kabarettist tätig und als Autor für Hörfunk, Theater und Fernsehen. Auf der „Festival der Komik“-Bühne beim Museumsuferfest in Frankfurt am Main ist er seit langem regelmäßig zu finden.[1]

Bernd Gieseking schreibt u. a. regelmäßig Texte und Lieder für Michael Mittermeier, Uschi Flacke, Kalle Pohl (RTL „7 Tage – 7 Köpfe“), Ilja Richter, Martin Lüker, Peter Knobloch und Barbara Ruscher.

Durch Gastauftritte im Hörfunk und Fernsehen (u. a. RTL „Samstag Nacht“, ARD „Lachmesse Leipzig“, WDR „Kabarett-Fest“, SWF „Studio-Brettl“, HR „Kabarett live“, HR „Das war’s. War’s das?“) wurde er einem größeren Publikum bekannt.

Auch als Kinderbuch- und -hörspielautor machte sich Bernd Gieseking einen Namen.

Bernd Gieseking lebt heute in Dortmund.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Die Honigkuchenbande“ – Kinderhörspiel mit Musik von Mike Herting
  • „Charlotte Kolumbus“ – Abenteuer einer Rabenkrähe
  • „Trolle nach Süden“ – Hörspiel
  • "Trolle nach Island" – Hörspiel
  • "Trolle nach Irland" – Hörspiel
  • Yurumi-Gang“ – Ein Ameisenbär für Persebeck (Band 1; Buch + Hörspiel)
  • „Yurumi-Gang“ – Der Schatz der Spionin (Band 2; Buch + Hörspiel)
  • „Yurumi-Gang“ – Onkel Herberts Vermächtnis (Band3; Buch + Hörspiel)
  • Finne dich selbst!: Mit den Eltern auf dem Rücksitz ins Land der Rentiere [Taschenbuch]
  • "Das große Buch der Wünsche"

Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989 „Hoffentlich lacht keiner“
  • 1989 „Charmante Lügen“, Chansons und Texte, mit Johannes Schlecht
  • 1990 „Zentralquartett – Zwei Herren spielen Kabarett“, mit Kurt Sogel
  • 1990 „Alles in Bar!“
  • 1992 „Kompakt und Käuflich, zwei Herren auf dem Weg zur Kunst“, (Reinhard Karger, Verena Joos)
  • 1993 „Filmriss – Querschläge im Zwischenhirn“
  • 1996 „Kennen Sie Aschen?“
  • 1998 „Der Perlentaucher“
  • 2001 „Abgeschleppt – ein Männerschicksal“
  • 2005 „Köpper vom Dreier“
  • 2006 „Hosen runter“ (im Duo mit Gerlis Zillgens)
  • 2009 „DeutschlandGala – die Preisverleihung“

Seit 1994 jährlich „Ab dafür! – der satirische Jahresrückblick“

Preise und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990 Passauer Scharfrichterbeil 3. Platz
  • 1990 Kulturförderpreis der Stadt Kassel
  • 1990 Publikumspreis St. Ingberter Pfanne
  • 2000 Westspitzen, Sieger Sparte Kabarett
  • 2002 Verleihung der „Paul-Heidelbach-Medaille“, Kassel
  • Reinheimer Satirelöwe, Finalist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bernd Gieseking – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 4. Festival der Komik 2012, abgerufen 22. August 2012