Berndt Schulz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berndt Schulz (* 1942 in der Mark Brandenburg; Pseudonym Mattias Gerwald) ist ein deutscher Schriftsteller sowie Fernseh- und Filmkritiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berndt Schulz verlebte seine Kindheit in Berlin. Nachdem er eine Elektrikerlehre absolviert und diverse Jobs angenommen hatte, wurde er Buchhändler. Nach einer schweren Erkrankung und seiner Genesung zog er nach Stuttgart. 1970 zog er nach Frankfurt am Main, holte am Abendgymnasium das Abitur nach und studierte Germanistik, Philosophie, Geschichte und Publizistik. Anschließend arbeitete er in der Erwachsenenbildung, als Journalist und als Lektor.

Seit 1980 hat er als freier Schriftsteller mehr als 70 Bücher im Bereich Film, Stargeschichte Filmgeschichte, Politik und Gesellschaft sowie Sachbücher und Biografien veröffentlicht. Unter dem Pseudonym Mattias Gerwald schrieb und veröffentlichte er auch mehrere Historische Romane, wie Der Entdecker (über Alexander von Humboldt), zuletzt den Islam-Roman Die Geliebte des Propheten.

1991 erschien der Thriller Mörderische Entscheidung, 1994 Die Zugfahrt. 2007 erschien sein Roman Eine Liebe im Krieg und 2016 veröffentlichte er den Krimi Wildwuchs. Bekannt wurde er vor allem durch seine Krimis um den Ermittler Martin Velsmann, die in der Main-Kinzig-Region zwischen Frankfurt und Fulda spielen. Zuletzt erschienen Novembermord, Engelmord, Regenmord, Frühjahrserwachen und Die verzauberten Frauen mit dem Fuldaer Ermittler.

Berndt Schulz lebt seit 2015 im Schrecksbacher Ortsteil Holzburg.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbücher – Biographien

Sachbücher – Filmbücher

  • Die Unsterblichen des Kinos
  1. Stummfilmzeit und die goldenen 30er Jahre. Frankfurt am Main 1982, ISBN 3-596-23666-5.
  2. Glanz und Mythos der Stars der 40er und 50er Jahre. Frankfurt am Main 1980, ISBN 3-596-23658-4.
  3. Die Stars seit 1960. Frankfurt am Main 1982, ISBN 3-596-23679-7.

Sachbücher – sonstige

  • Wenn Männer in der Falle sitzen. Patmos, 1998.
  • Zu Gast im Orientexpress. Weingarten, 2000.
  • Zuhause in Berlin: Liebeserklärungen an die unverfälschten Ecken der Stadt. Sutton, Erfurt 2011, ISBN 978-3-86680-781-5.

Belletristik – historische Romane (unter seinem Pseudonym Mattias Gerwald)

  • Der Ketzer. Lübbe, 1994.
  • Die Gesandten des Kaisers. Lübbe, 1998.
  • Die Gottkönigin. Pendo, Zürich 1999.
  • Die sterbende Sonne. Lübbe, 2001.
  • Der Entdecker. Lübbe, 2004.
  • Die Geliebte des Propheten. Lübbe, 2006.
  • Das Grabtuch Christi, RM-Buch, Gütersloh 2006.
  • Der letzte Ritter vom Tempelhof. Das Mordkomplott, Sutton Verlag, Erfurt 2012, ISBN 978-3-95400-034-0

Belletristik – Krimis (unter seinem richtigen Namen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H.N.A (Herg.):NC Nordhessen Champions. Dierichs Verlag, Kassel 2017 S. 72−73

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]