Bernex GE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GE ist das Kürzel für den Kanton Genf in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Bernex zu vermeiden.
Bernex
Wappen von Bernex
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton GenfKanton Genf Genf (GE)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilung
BFS-Nr.: 6607i1f3f4
Postleitzahl: 1233
UN/LOCODE: CH BNX
Koordinaten: 494035 / 113730Koordinaten: 46° 10′ 0″ N, 6° 4′ 0″ O; CH1903: 494035 / 113730
Höhe: 445 m ü. M.
Höhenbereich: 369–510 m ü. M.[1]
Fläche: 12,95 km²[2]
Einwohner: i10'258 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 792 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
22,1 % (31. Dezember 2020)[4]
Website: www.bernex.ch
Lage der Gemeinde
GenferseeFrankreichCélignyKanton WaadtAire-la-VilleAnièresAvullyAvusyBardonnexBellevue GEBernex GECarougeCartigny GECélignyChancyChêne-BougeriesChêne-BourgChoulexCollex-BossyCollonge-BelleriveColognyConfignonCorsier GEDardagnyGenfGenthodGy GEHermanceJussy GELaconnexLancyLe Grand-SaconnexMeinierMeyrinOnexPerly-CertouxPlan-les-OuatesPregny-ChambésyPresingePuplingeRussinSatignySoral GEThônexTroinexVandœuvresVernierVersoixVeyrier GEKarte von Bernex
Über dieses Bild
ww

Bernex ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz.

Zur Gemeinde am linken Rhoneufer gehören die Weiler Chèvres, Loëx, Lully, Sézenove und die Wüstung Vuillonnex.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernex gehörte zu dem 1814 mit Genf vereinigten sardinischen Territorium. Hier wurden die Genfer 1590 von den savoyischen Truppen unter Karl Emmanuel I. besiegt.[5]

Die Gemeinde wurde 1793 unter dem Namen Bernex-Onex-Confignon gebildet. 1850 erfolgte die Trennung von den heutigen Gemeinden Onex und Confignon.

In Bernex wird heute noch viel Landwirtschaft, vor allem Rebbau betrieben.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1860 1900 1960 1970 1980 2000 2010 2012 2014 2015 2016 2017
Einwohner 986 1004 1679 3870 8005 9076 9636 9640 9813 9932 10045 10014

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernex ist per Tram und diversen Buslinien ans Netz der Transports publics genevois (TPG) angebunden und liegt bei einer Anschlussstelle der Autobahn A1.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bernex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  5. Charles Knapp, Maurice Borel, Victor Attinger, Heinrich Brunner, Société neuchâteloise de géographie (Herausgeber): Geographisches Lexikon der Schweiz. Band 1: Aa – Emmengruppe. Verlag Gebrüder Attinger, Neuenburg 1902, S. 231, Stichwort Bernex  (Scan der Lexikon-Seite).. Neuenburg: Attinger, 1902.