Bernhard Cullmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Cullmann
2011-12-30 Bonn Telekom-Dome Cullmanns.JPG
Bernd Cullmann (li.) und sein Sohn Carsten (2011)
Spielerinformationen
Name Bernhard Cullmann
Geburtstag 1. November 1949
Geburtsort RötsweilerDeutschland
Größe 181 cm
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1969
1969–1984
Sportvereinigung Porz
1. FC Köln

341 (29)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1972–1973
1972–1978
1973–1980
Deutschland U23
Deutschland B
Deutschland
3 0(0)
5 0(0)
40 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Bernhard „Bernd“ Cullmann (* 1. November 1949 in Rötsweiler) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Cullmann wurde 1974 Weltmeister und 1980 Europameister.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er spielte in seiner aktiven Zeit als Mittelfeldspieler in 341 Spielen von 1970 bis 1984 für den 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga. Dabei erzielte er 29 Treffer in der höchsten bundesdeutschen Spielklasse.[1] Mit Köln wurde er 1978 Deutscher Meister und 1977, 1978 und 1983 DFB-Pokalsieger.

In der Nationalmannschaft absolvierte er von 1973 bis 1980 40 Länderspiele und schoss 6 Treffer.[2] Cullmann nahm an den Fußballweltmeisterschaften 1974 und 1978 teil und gewann 1974 mit der DFB-Elf den Titel. Vier Jahre später in Argentinien gelang der Mannschaft von Helmut Schön die Titelverteidigung nicht. Unter dessen Nachfolger Jupp Derwall errang er mit seinen Nationalmannschaftskollegen 1980 in Italien die Europameisterschaft.

Nachdem er seine Karriere 1983 aus gesundheitlichen Gründen beendet hatte, wurde er Repräsentant bei einer Sportartikelfirma. Im November 1991 trat er als dritter Vorsitzender in den Vorstand des 1. FC Köln ein, im September 1993 übernahm er von Karl-Heinz Thielen den Managerposten. Als Anfang April 1996 Trainer Stephan Engels entlassen wurde, quittierte auch Bernd Cullmann seinen Dienst. Von Oktober 1999 bis Juni 2000 war Cullmann Manager beim MSV Duisburg.

Von 1998 bis 2010 spielte auch sein Sohn Carsten Cullmann im Bundesliga-Kader des 1. FC Köln.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine sportlichen Erfolge wurde Bernhard Cullmann 1974 mit den Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Arnhold: Bernhard Cullmann - Matches and Goals in Bundesliga. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 19. November 2015. Abgerufen am 26. November 2015.
  2. Matthias Arnhold: Bernhard 'Bernd' Cullmann - International Appearances. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 19. November 2015. Abgerufen am 26. November 2015.