Bernhard I. (Anhalt-Bernburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel Bernhards I. von Anhalt

Bernhard I., Fürst von Anhalt-Bernburg (* 1218; † 1287) war ein regierender anhaltischer Landesfürst aus dem Geschlecht der Askanier.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernhard war der zweite Sohn des Fürsten Heinrich von Anhalt und seiner Frau Irmgard, Tochter des Landgrafen Hermann von Thüringen.

Nach dem Tod seines Vaters 1252 teilten seine drei Söhne das Land unter sich auf. Bernhard erhielt Anhalt-Bernburg.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Februar 1258 heiratete Bernhard in Hamburg die Prinzessin Sophie (1240–1284), Tochter von Abel, König von Dänemark.

Der Ehe entstammten die folgenden Kinder:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Fürst von Anhalt-Bernburg
1252–1287
Johann I. und Bernhard II.