Bernhard Müller (Offizier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Div Bernhard Müller (2017)

Bernhard «Beni» Müller (* 9. März 1957) ist ein Schweizer Berufsoffizier (Divisionär) und Kommandant der Schweizer Luftwaffe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müller wuchs im aargauischen Wettingen auf und besuchte dort auch das Lehrerseminar. Später absolvierte er ein Studium an der Universität Zürich.

Im Jahre 1987 wurde er Cheffluglehrer bei der Einführung der Super Pumas. Nach verschiedenen Stationen als Berufsoffizier in der Schweizer Luftwaffe war er vom 1. April 2009 bis am 31. Dezember 2017 Chef Einsatz Luftwaffe und Stellvertretender Kommandant Luftwaffe.

An seiner Sitzung vom 22. März 2017 beschloss der Bundesrat, Müller per 1. Januar 2018 als Nachfolger von Aldo C. Schellenberg zum Kommandanten der Schweizer Luftwaffe zu befördern.[1] Anstelle von Müller wurde Werner Epper stellvertretender Kommandant Luftwaffe.

Seit 2009 ist Müller Mitglied im Verwaltungsrat der schweizerischen Flugsicherung Skyguide.[2]

Militärische Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Miliz-Offizier hatte Bernhard Müller folgende Funktionen:

Auszeichnungen und Dekorationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CHE Length of service decoration.svgCHE Ribbons Rosette Gold.svgCHE Ribbons Rosette Gold.svgCHE Ribbons Rosette Gold.svg CHE Skill-at-arms decoration Assault rifle level 1.png CHE UNO OSZE Mandate.png
Dienstleistungsabzeichen
mit 3 goldenen Rosetten
Sturmgewehr Stufe 1 UNO / OSZE Mandat

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bernhard Müller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesrat, Medienmitteilung vom 22. März 2017, Mutationen von Höheren Stabsoffizieren der Armee.
  2. Skyguide, Medienmitteilung vom 7. Mai 2009, Bernhard Müller neuer Verwaltungsrat der skyguide.