Bernhard Schütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Schütz (* 24. Februar 1959 in Leverkusen) ist ein deutscher Film- und Theaterschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schütz wuchs als Sohn eines Polizisten und einer Hausfrau in Leverkusen auf.[1] Er studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Berlin[1][2] und war von 1988 bis 1993 am Theater Basel und von 1993 bis 1995 am Hamburger Schauspielhaus tätig. Seit 1994 ist Schütz an der Berliner Volksbühne.[2] Im Browsergame TwinKomplex spielt Schütz die Hauptrolle. Für den ARD-Film Lebensfragen verkörperte er Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt.[3]

2012 erhielt er für seine Nebenrolle in Marc Bauders Das System – Alles verstehen heißt alles verzeihen eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis.

Schütz lebt in Berlin.[2] Er ist Mitglied im Bundesverband Schauspiel (BFFS).[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele und Feature (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der Existenzialist. In: Berliner Zeitung, 5. Januar 2000; Porträt
  2. a b c Porträt von Bernhard Schütz auf schlag-agentur.de, abgerufen am 26. November 2011
  3. rp-online.de
  4. BFFS-Mitgliederliste, Bundesverband Schauspiel, bffs.de abgerufen am 7. Dezember 2015