Bernhard Wittmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernhard Wittmann (2012)

Bernhard Wittmann (* 1964 in Saarbrücken) ist ein deutscher Keyboarder, Komponist und Musikproduzent aus dem Saarland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner langjährigen Tätigkeit als gelernter Orgelbauer betätigte sich Wittmann als Pianist und Keyboarder bei vielen, oft saarländischen, Bands, darunter Frankenstein (Independent), Comotio (Jazz-Rock), Mia Risa (Reggae), Saarbruck Libre (Chanson, Rock), Art of Gerfros (Ethno, Soul), Thomas Blug Band (Rock, Blues), Die Redner (Medienkunst-Projekt, Jazz), Matthias Reim-Band (Pop, Schlager)[1] und den Coverbands Brass Machine und Midnight Mover. Zurzeit arbeitet er auch als Musikproduzent in seinem eigenen Tonstudio Blaufabrik in Sulzbach/Saar.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Saar-Lor-de-Luxe (mit Saarbruck Libre)
  • 1999: Oh, what a nice day (mit Mia Risa)
  • 2008: JFK-Show Live in Berlin (mit Die Redner)
  • 2009: Soul&Pepper (mit Thomas Blug Band)
  • 2009: Chaiselongue (mit Saarbruck Libre)

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Saar Rocky für Art of Gerfros
  • 1990: Saar Rocky für Frankenstein[2]
  • 2007: Medienkunstpreis des Saarländischen Rundfunks für Die Redner

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Blaufabrik bei saarnews.com
  2. Roland Helm, Norbert Küntzer: SAAR ROCK HISTORY, Buchverlag Saarbrücker Zeitung 1991 ISBN 3-922807-42-9 S.307