Bernt-Peter Robra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernt-Peter Robra (* 1950) ist ein deutscher Epidemiologe und Sozialmediziner.

Leben[Bearbeiten]

Bernt-Peter Robra studierte bis 1976 Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes schloss er einen Studiengang der öffentlichen Gesundheitspflege an der Hebräischen Universität Jerusalem als Master of Public Health ab. In den 1980er Jahren arbeitete Robra wissenschaftlich vorrangig auf den Gebieten der Epidemiologie und Sozialmedizin, zunächst am Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung, Köln. Seit 1985 leitete Robra den Arbeitsbereich Epidemiologie in der Abteilung Epidemiologie und Sozialmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit dem Wintersemester 1992/93 ist Robra Direktor des Instituts für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. 1995 erhielt er den Hufeland-Preis für die Deutsche Mammografie-Studie, ein Qualitätssicherungs-Projekt. In seinen Forschungsarbeiten beschäftigt sich der Wissenschaftler vorrangig mit der Qualitätssicherung der Krankenhausversorgung.

Funktionen[Bearbeiten]

Robra war von 2004 bis 2010 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention, einer Mitgliedsgesellschaft der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF).

Weblinks[Bearbeiten]