Bert Papenfuß-Gorek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bert Papenfuß-Gorek (2007)

Bert Papenfuß-Gorek (* 11. Januar 1956 in Stavenhagen; auch Bert Papenfuß) ist ein deutscher Lyriker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papenfuß erlernte den Beruf des Elektronikfacharbeiters, Ton- und Beleuchtungstechnikers. Nach dem Armeedienst als Bausoldat arbeitete er als Theaterbeleuchter in Schwerin und ab 1976 in Berlin. Seit 1980 ist er freier Schriftsteller. Da seine Publikationsmöglichkeiten in der DDR eingeschränkt wurden, trug er seine Texte in Begleitung verschiedener Rock- und Punkbands vor.

Ab 1994 erprobte er das Konzept der anarchistischen Kulturkneipe zum ersten mit dem "Torpedokäfer". Er war von 1999 bis 2009 Mitbetreiber des Kaffee Burger, wo er das Kulturprogramm Salon Brückenkopf koordinierte, arbeitet als Redakteur bei der Zeitschrift GEGNER und betreibt seit 2010 die Kulturspelunke Rumbalotte continua.[1] Diese war bis September 2015 in der Metzer Straße am Prenzlauer Berg in Berlin. Bert Papenfuß entschloss sich nach einer zunehmenden Gentrifizierung der Nachbarschaft zu einer Schließung dieses Standortes.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bert Papenfuß-Gorek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reportage von Johanna Hemkentokrax
  2. Stefan Strauß: „Schnauze voll“ – Kulturspelunke Rumbalotte macht dicht. Berliner Zeitung, 19. September 2015, abgerufen am 26. September 2015.