Bertha Zillessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bertha Maria Clara Zillessen (* 17. Oktober 1872 in Rheydt; † 13. Januar 1936 in Bautzen) war eine deutsche Landschaftsmalerin und Kunstfotografin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bertha Zillessen stammte aus einer Pfarrersfamilie und war die Tochter des evangelisch-reformierten Pfarrers, Verlagsbuchhändlers und Herausgebers der Lehrerzeitung Friedrich Zillessen (1837–1915). Seit 1887 lebte die Familie in Berlin.

Nach einer oft unterbrochenen Lehrzeit als Fotografin zog sie 1907 mit ihrer Freundin Marga Karow nach Bautzen und eröffnete ihr eigenes Fotoatelier und den Verlag Bertha Zillessen Bautzen.[1] Sie lebte zunächst vor allem von Porträtaufnahmen in Privathäusern. Bekannt wurde sie durch ihre Zusammenarbeit mit Heimatschutz-Vereinigungen. In ihrem Verlag gab sie Postkarten des Sächsischen Heimatschutzes und Deutsche Heimatbilder heraus, die für eine weite Verbreitung ihrer Werke vor allem in Sachsen sorgten. Auch für den Pommerschen Heimatschutz produzierte sie eine Postkartenserie.[2]

Das Stadtmuseum Bautzen verfügt über eine umfangreiche Sammlung ihrer Aufnahmen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bertha Zillessen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Frau:Monatsschrift für das gesamte Frauenleben unserer Zeit. 44 (1937)
  2. Pommersche Heimatschutz-Postkarten. Greifswald (Umgebung). 12 Kupfertiefdruckkarten nach Originalaufnahmen von Bertha Zillessen. Im Auftrage des Bundes Heimatschutz, Landesverein Pommern. Bautzen: Bertha Zillessen ca. 1924.
  3. Fotosammlungen in Sachsen: Stadtmuseum Bautzen, abgerufen am 8. September 2011