Berthold Dietz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berthold Dietz bei der Arbeit an der Skulptur „Lots Weib erstarrt zur Salzsäule“

Berthold Dietz (* 20. Januar 1935 in Zwickau) ist ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Ausbildung zum Steinmetz und Bildhauer erfolgte zwischen 1949 und 1954. Von 1952 bis 1955 besuchte er die Mal- und Zeichenschule Zwickau, danach studierte er von 1955 bis 1960 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden das Fach Plastik. Seit 1960 lebt er freischaffend in Lichtentanne. Mehrere Studienreisen führten ihn ins Ausland.

Er ist seit 1964 der Leiter des Plastikzirkels Lichtentanne. Im Verband Bildender Künstler der DDR war er von 1964 bis 1990 Mitglied, seit 1990 im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler und im Chemnitzer Künstlerbund.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Traugott Stephanowitz: Besuch bei einem jungen Bildhauer. In: Bildende Kunst, Dresden 1964, S. 370–372
  • Traugott Stephanowitz: Berthold Dietz. In: Bildende Kunst, Dresden 1970, S. 633–634
  • Werner Markgraf: Berthold Dietz: ein 70-Jähriger schreibt Zwickauer Kunst- und Kulturgeschichte. In: Erzgebirgische Heimatblätter (27), Olbernhau 2005, S. 22–24

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Berthold Dietz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skulpturen und Plastiken in der Chemnitzer Innenstadt: Berthold Dietz. stadtbibliothek-chemnitz.de, 4. Dezember 2009, abgerufen am 22. September 2014.