Berufjörður (Austfirðir)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berufjörður in Ostisland
Blick aus den Bergen in den Berufjörður 2011.jpg
Lage Austurland, Island
Geographische Lage 64° 41′ N, 14° 17′ WKoordinaten: 64° 41′ N, 14° 17′ W
Berufjörður (Island)
Berufjörður
Typ Fjord
Länge 35 km

Der Berufjörður ist ein etwa 35 Kilometer langer Fjord in Ostisland. Er erstreckt sich vom Fischerdorf Djúpivogur in nordwestlicher Richtung ins Landesinnere.

Im Fjord befand sich bis vor kurzem eine Anlage zur Lachszucht. Schiffe sorgten für die Betreuung und den Abtransport der Fische. Ansonsten gilt der Fjord aber als für die Schifffahrt wegen zahlreicher Untiefen schwer befahrbar.

Breiðdalsvulkan und Gletscherschliff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ostufer befinden sich die Reste des großen tertiären Breiðdalsvulkans, dessen Schlote bei gutem Wetter deutlich erkennbar sind. Sie bestehen vor allem aus dem für Zentralvulkane typischen Rhyolith-Gestein und leuchten daher beige und rötlich, teilweise auch versetzt mit dunklen Basaltintrusionen. Oft allerdings verbergen sich diese schroffen Gipfel unter Wolken. Die höchsten Gipfel ragen bis 1200 m hinauf. Sie sind wie alle Berge in den Ostfjorden auch durch die Eiszeitgletscher zugeschliffen worden, die auf diesem Teil Islands besonders lange ruhten (bis vor ca. 10.000 Jahren).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hringvegur umrundet den Fjord. Rund um Djúpivogur und in Richtung Höfn (Hvalnesskríður) liegen noch einige der wenigen nicht asphaltierten Stellen der Ringstraße.

Über den 19 km langen Axarvegur (Öxi), der im Inneren des Fjordes abzweigt, kann man den Weg zwischen Djúpivogur und Egilsstaðir auf 85 km verkürzen. Über die Breiðdalsheiði auf dem bisherigen Hringvegur beträgt die Entfernung 146 km. Bevor die ursprüngliche Piste ausgebaut wurde, brachte diese Abkürzung über den Öxi auf Grund schlechter Verkehrsbedingungen keine Zeitersparnis. Auch heute noch ist die Straße im Winter immer wieder gesperrt.

Der Weg Öxi ist vorläufig immer noch nicht asphaltiert, nur besser befestigt und verbreitert. Derzeit (Stand: Januar 2008) gibt es auch noch eine Diskussion darum, ob er in naher Zukunft zum Alljahresweg ausgebaut und damit asphaltiert werden sollte. Ein möglicher Nachteil wäre eine Isolierung der östlichen Fjorde; vor allem in Breiðdalsvík favorisiert man eher die Alternativroute über die Breiðdalsheiði (im Inneren der Bucht Breiðdalsvík) nach Egilsstaðir.

Alte Höfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ostufer des Fjords befindet sich die Jugendherberge Berunes.

Im Fjord liegt auch ein Bauernhof gleichen Namens, wo im 19. Jh. Eiríkur Magnússon (1833–1913) geboren wurde, der Bibliothekar in Cambridge wurde.

Búlandstindur und Teigarhorn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch der pyramidenförmige über 900 m hohe Gipfel Búlandstindur auf dem Westufer verdankt seine Form Feuer und Eis. Zu seinen Füßen liegt am sog. Teigarhorn eine bedeutende Fundstelle des Minerals Calcit, auch „Islandspat“ genannt, das in der Optik für seine doppelte Lichtbrechung bekannt ist und aus diesem Grund hier abgebaut wurde. Der Ort steht unter Naturschutz.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Berufjörður (East-Iceland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien