Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.
(BVM e.V.)
Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Sitz Berlin
Gründung 1955

Ort Berlin
Vorstand Frank Knapp (Vorsitzender), Raimund Wildner (stv. Vorsitzende), Kai Bruns, Christian Thunig, Bastian Verdel, Beate Waibel-Flanz (kooptiert)
Geschäftsführer Heiko Gothe
Mitglieder 1.300
Website bvm.org

Der BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. ist ein Verband zur Vertretung der Interessen der Markt- und Sozialforscher in Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BVM wurde am 3. März 1955 in Hamburg als VBM gegründet. Die „Vereinigung Betrieblicher Marktforscher Deutschlands e.V“ sollte die berufsständischen Interessen aller Marktforscher fördern und wahren.[1]

Aufbau und Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein vertritt die Interessen von rund 1.300 Mitgliedern[2].[3] Dazu gehören Markt- und Sozialforscher in privatwirtschaftlichen oder öffentlich organisierten Organisationen, in Marktforschungsinstituten und in der akademischen Forschung, selbständige Berater und Feldinstitute. Zu den Aufgaben des BVM gehört es, das Ansehen der Marktforscher und der Marktforschung zu pflegen, die Qualifikation von Forschern und die Qualität der Forschung zu erhöhen und weiterzuentwickeln sowie die Zukunftschancen der Branche und der in ihr arbeitenden Forscher zu erweitern und zu stärken. Der Verband unterhält Verbindungen zu Praktikern, zu Hoch- und Fachhochschulen sowie zu den Branchenverbänden Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute, Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute, Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung, SWISS INSIGHTS (bis 2020 Verband Schweizer Markt- und Sozialforschung), VMÖ Verband der Marktforscher Österreichs und ESOMAR.

Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband entwickelt und unterstützt Initiativen zur Einführung von Qualitätsstandards, zur Steigerung fachlicher Qualifikationen und zur Öffentlichkeitsarbeit. Auf seinem jährlichen Fachkongress verleiht der Verband seit 2005 einen Branchenpreis für Innovation, Persönlichkeit/Organisation des Jahres sowie für Nachwuchsforscher des Jahres in den beiden Kategorien "Dissertation" und "Masterarbeit". Bis 2011 wurde auch ein Preis in der Kategorie „Beste Studie“ verliehen. Seit 2017 führt der BVM den Data Science Cup durch, bei dem die Teilnehmenden ihre Data Science-Expertise spielerisch in einem Wettbewerb unter Beweis stellen müssen, in dem sie eine vorgegebene Aufgabenstellung lösen.

Bisherige Preisträger in den jeweiligen Kategorien sind:

Jahr Preisträger „Innovationspreis“
2022 Tawny GmbH für die Einreichung „Die TAWNY Emotion Analytics Plattform. Wie künstliche Intelligenz Marktforscher/innen hilft, menschliche Emotionen zu lesen.“[4]
2021 rc - research & consulting GmbH, Deutsche Bahn AG und IfaD Institut für angewandte Datenanalyse GmbH für die Einreichung „Deutsche Bahn CX-Impact Simulator“[5]
2020 EARSandEYES GmbH und Beiersdorf AG für die Einreichung „Die ConPat Journey: Ein neuer Ansatz zur Verteilung von Marketing Budgets“[6]
2019 Facit Research GmbH & Co. KG und die Auftragsgemeinschaft von SevenOne Media GmbH, Google Germany GmbH, Mediaplus Gruppe für innovative Media GmbH & Co. KG für die Einreichung „Medienäquivalenzstudie: Video“[7]
2018 Research Now und FactWorks für die Einreichung: „Hey Alexa, Siri und Co. – Können Online-Umfragen von Audio-Nennungen profitieren?“[8]
2017 Dirk Mörsdorf, GfK, für den "GfK MarketBuilder Voice"[9]
2016 Carolin Kaiser, GfK-Verein, für die Einreichung "Gewinnung von Marketing-Wissen aus Social Media Fotos"[10]
2015 agma Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. für die Einreichung "Die ma Intermedia PLuS – die erste Studie für die konvergente Medienwelt"[11]
Jahr Preisträger „Nachwuchsforscher/in - BVM/VMÖ/SWISS INSIGHTS“[12]
2022 Anouk S. Bergner, Universität St. Gallen, für ihre Dissertation "Designing Relatable AI: A Theory of Mind Perspective of How Conversational AI Shapes Technology-Mediated Consumer Behavior"

Saskia Fath, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, für ihre Masterarbeit "Does Being Human Pay Off? Brand Anthropomorphism and Its Effect on Consumers’ Willingness to Pay – An Empirical Analysis"

2021 Jochen Hartmann, Universität Hamburg, für seine Dissertation "Machine Learning Methods for Data-Driven Marketing"

Anne Zeh, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, für ihre Masterarbeit "Ethical Consequences of Algorithmic Biases in Marketing"

2020 Maria Schwabe, Friedrich-Schiller-Universität Jena, für ihre Dissertation "Environmental sustainability judgment and decision making – An analysis of firm decision makers’ beliefs, point of sale product arrangements, and consumers’ self-regulatory mechanisms"

Ricarda C. Rainer, Universität Wien, für ihre Masterarbeit "Emotionsorientiertes Targeting am Point of Sale mittels Digital Signage"

2019 Katja Rudolph, Handelshochschule Leipzig, für ihre Dissertation "Akzeptanz ökologischer Produktalternativen – Eine schema-theoretische Betrachtung mithilfe impliziter und experimenteller Testverfahren"

Vera Zanger, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, für ihre Masterarbeit "Measuring Willingness to Pay for Innovations – Which Method Should Be Used in Which Context?"

2018 Franziska Metz, Wirtschaftsuniversität Wien, für ihre Dissertation “The Journey and the Reward: A Longitudinal Study of Value Generation in Mass Customization Toolkits”

Sören Bohnsack, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, für seine Masterarbeit "Eine empirische Untersuchung unterschiedlicher Eigenmarkenstrategien zum Aufbau eines starken kundenorientierten Markenwerts von Konsumgütern im deutschen Einzelhandel"

Jahr Preisträger „Persönlichkeit/Organisation des Jahres“
2022 nicht verliehen
2021 nicht verliehen
2020 nicht verliehen
2019 nicht verliehen
2018 R Foundation for Statistical Computing, angenommen durch Uwe Ligges
2015 Klaus Backhaus, Bernd Erichson, Wulff Plinke, Rolf Weiber für ihr Lehrbuch Multivariate Analysemethoden
2014 Wolfgang Dittrich, d.core
2013 Richard Hilmer, infratest dimap
2012 Renate Köcher, Institut für Demoskopie Allensbach
2011 Hans Reitmeier, Heinrich Fischer und Martin Sippel, Research & Results
2010 Christa Wehner, Hochschule Pforzheim (Ehrenpreis für: Klaus Haupt, Psyma)
2009 Hartmut Scheffler, TNS Infratest
2007 Raimund Wildner, GfK (Ehrenpreis für Robert Schweizer)
2006 Bruno Hötzel, TNS Infratest
2005 Hans-Willi Schroiff, Henkel KGaA (Ehrenpreis für Elisabeth Noelle-Neumann)
Jahr Preisträger „Data Science Cup“[13]
2022 nicht verliehen
2021 nicht verliehen
2020 Sebastian Bönisch, GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung
2019 Patrick Bormann, MediaCom Agentur für Media-Beratung GmbH, und Stefan Tewes, [m]Science GmbH
2018 Sebastian Bönisch, GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung
2017 Markus Eberl, Kantar

Der inbrief ist das Informations- und Kommunikationsblatt des BVM. Jährlich veröffentlicht der BVM das BVM Handbuch der Institute und Dienstleister.[14] Ebenfalls bietet der BVM Informationen zu den Themen Datenschutz, Arbeits- und Steuerrecht sowie zu weiteren Rechtsgebieten rund um die Marktforschung über die BVM-Website an. Bei Fragen zum Themenfeld Datenschutz und Standesregeln können BVM Mitglieder den Expertenservice nutzen.[15]

Der Verein unterhält zwölf Regionalgruppen, welche jeweils von i. d. R. zwei Regionalleitern repräsentiert werden.[16] Die Regionalgruppen organisieren insb. Veranstaltungen zur fachlichen Weiterbildung und zum informellen Austausch zwischen den Mitgliedern und anderen Marktforschungs-Interessierten.

Standesrecht: Berufsgrundsätze und Richtlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Markt- und Sozialforschung ist an berufsständische Verhaltensregeln gebunden. Diese Standesregeln geben einerseits Hinweise zur Umsetzung gesetzlicher Vorschriften, z. B. im Hinblick auf Datenschutz bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, andererseits dienen sie einer vertrauensvollen Kommunikation mit Befragten bzw. der Öffentlichkeit und definieren Standards zur Sicherung einer verlässlichen Ergebnisqualität. Sie gelten durch die sogenannte Verkehrssitte verbindlich für die ganze Branche, auch unabhängig von der Mitgliedschaft in einem der vier deutschen Branchenverbände ADM, ASI, BVM und DGOF. Die Standesregeln binden auch ausländische Institute und Auftraggeber, die in Deutschland Forschungsvorhaben durchführen bzw. in Auftrag geben.

Die deutschen Branchenverbände haben folgende Standesregeln herausgegeben (Veröffentlichungsjahr in Klammern):

  • Richtlinie für telefonische Befragungen (2021)
  • Richtlinie für Online-Befragungen (2021)
  • Richtlinie für die Befragung von Minderjährigen (2021)
  • Richtlinie für die Aufzeichnung und Beobachtung in der Markt- und Sozialforschung (2021)
  • Richtlinie zum Umgang mit Adressen in der Markt- und Sozialforschung (2021)
  • Richtlinie zum Umgang mit Datenbanken in der Markt- und Sozialforschung (2021)
  • Richtlinie für Untersuchungen in den und unter Einsatz der Sozialen Medien (2021)
  • Richtlinie für die Veröffentlichung von Ergebnissen der Wahlforschung (2021 redaktionell angepasst)
  • Richtlinie für den Einsatz von Mystery Research in der Markt- und Sozialforschung (2022)
  • Richtlinie für Studien im Gesundheitswesen zu Zwecken der Markt- und Sozialforschung (2013)

Die einzelnen Richtlinien liegen überwiegend auch in englischer Sprache vor. Sie sind auf der Website des BVM abrufbar.[17]

Beschwerdestelle: Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V., der Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V., die Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. betreiben eine verbandsübergreifende Beschwerdestelle, den Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung e.V.[18]

Die Aufgabe des Rates, das Ansehen der Markt- und Sozialforschung zu wahren und für die Einhaltung der Berufsgrundsätze und Standesregeln zu sorgen, wie sie im ICC/ESOMAR-Kodex[19], den für Deutschland im Rahmen der Selbst- und Co-Regulierung formulierten Richtlinien der deutschen Verbände[20] sowie den Qualitätsstandards beschrieben sind.

An den Rat kann sich jeder wenden, der sich als Befragter, Auftraggeber oder Wettbewerber durch ein den Berufsgrundsätzen und Standesregeln widersprechendes Verhalten eines Markt- und Sozialforschers, eines Markt- und Sozialforschungsinstituts oder einer im Bereich der Markt- und Sozialforschung tätigen betrieblichen Stelle oder sonstigen Einrichtung in seinen Rechten verletzt sieht. Zu erreichen ist der Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung über seine Website.[21]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.bvm.org/der-bvm/verbandsorganisation/verbandsgeschichte/
  2. Stand Nov. 2020.
  3. https://www.bvm.org/der-bvm/
  4. Preisträger Innovationspreis 2022. Abgerufen am 8. Juli 2022.
  5. Innovationspreis 2021: Die Gewinner stehen fest. Abgerufen am 8. Juli 2022.
  6. Preis der Deutschen Marktforschung 2020: Die Gewinner des Innovationspreises stehen fest. Abgerufen am 8. Juli 2022.
  7. https://www.bvm.org/der-bvm/preis-der-deutschen-marktforschung/innovationspreis-2019-preistraeger/
  8. https://www.bvm.org/themen-positionen/detailseite-news/preis-der-deutschen-marktforschung-2/
  9. https://www.horizont.net/planung-analyse/nachrichten/BVM-Kongress-Innovationspreis-geht-an-GfK--158944
  10. https://www.marktforschung.de/aktuelles/marktforschung/bvm-kongress-2016-auftakt-mit-innovationspreis/
  11. https://www.absatzwirtschaft.de/preis-der-deutschen-marktforschung-2015-56059/
  12. Nachwuchsforscher/in – BVM/VMÖ/SWISS INSIGHTS. Abgerufen am 8. Juli 2022.
  13. https://www.bvm.org/der-bvm/data-science-cup/
  14. https://www.bvm.org/praxishilfen-qualitaet/bvm-handbuch/
  15. https://www.bvm.org/praxishilfen-qualitaet/beratungsangebote/expertenservice-datenschutz-standesregeln/
  16. https://www.bvm.org/der-bvm/regionalgruppen/
  17. Standesregeln. Abgerufen am 8. Juli 2022.
  18. https://www.rat-marktforschung.de
  19. https://www.rat-marktforschung.de/fileadmin/user_upload/pdf/ICCESOMAR_Code_German_.pdf
  20. https://www.rat-marktforschung.de/index.php?id=berufsgrundsaetze
  21. Website des Rates

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]