Bessac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bessac
Bessac (Frankreich)
Bessac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente
Arrondissement Angoulême
Kanton Tude-et-Lavalette
Gemeindeverband Lavalette Tude Dronne
Koordinaten 45° 26′ N, 0° 1′ WKoordinaten: 45° 26′ N, 0° 1′ W
Höhe 62–162 m
Fläche 10,55 km2
Einwohner 110 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 16250
INSEE-Code

Bessac – Kirche Saint-Jean-Baptiste

Bessac ist eine westfranzösische Gemeinde mit 110 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Charente in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bessac liegt etwa 36 Kilometer (Fahrtstrecke) südwestlich von Angoulême in der Kulturlandschaft des Angoumois in einer Höhe von etwa 90 Metern ü. d. M. Das Flüsschen Arce durchfließt das Gebiet der Gemeinde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 213 189 152 147 139 131 128

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte die Gemeinde stets um die 500 Einwohner; infolge der Reblauskrise im Weinbau und der Mechanisierung der Landwirtschaft sank die Einwohnerzahl danach kontinuierlich bis auf die derzeitigen Tiefststände ab.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang von der Landwirtschaft; die Böden der Gemeinde gehören zu den Fins Bois des Weinbaugebietes Cognac, doch sind die Absätze bei teuren Weinbränden in den letzten Jahrzehnten eher rückläufig, so dass der Weinbau heutzutage keine bedeutende Rolle mehr spielt. Der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen trägt seit den 1960er Jahren zu den Einnahmen der Gemeinde bei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vorhandensein einer romanischen Kirche lässt auf die Existenz einer Ortschaft in mittelalterlicher Zeit schließen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windmühle und -stumpf
  • Die weitgehend schmucklose romanische Pfarrkirche Saint-Jean-Baptiste ist ein Bau des 12./13. Jahrhunderts. Die Strebepfeiler in den Ecken der Westfassade sind im oberen Teil mit kleinen Wehrerkern (bretèches) versehen. Das Bruchsteinmauerwerk der nicht durch Strebepfeiler verstärkten Außenwände konnte kein Gewölbe tragen und so ist das Langhaus der einschiffigen Kirche bis auf den heutigen Tag von einem offenen Dachstuhl überspannt.
  • Auf einer etwa zwei Kilometer nordöstlich gelegenen Anhöhe (45° 26′ 18″ N, 0° 0′ 48″ O) steht eine im Jahr 1791 aus Bruchsteinen errichtete und bis ins 20. Jahrhundert hinein in Gebrauch befindliche Windmühle auf rundem Grundriss, deren Flügel allerdings in den Stürmen der letzten Jahrzehnte gelitten haben. Der Bau ist seit 2002 als Monument historique[1] anerkannt. Von einer weiteren Windmühle in unmittelbarer Nähe ist nur noch der ebenfalls aus Bruchsteinen errichtete Stumpf erhalten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bessac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Moulin à vent de la Paille, Bessac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)