Besse (Dordogne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Besse
Besse (Frankreich)
Besse
Region Aquitanien
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Vallée Dordogne
Gemeindeverband Domme Villefranche-du-Périgord
Koordinaten 44° 40′ N, 1° 6′ OKoordinaten: 44° 40′ N, 1° 6′ O
Höhe 170–345 m
Fläche 16,20 km2
Einwohner 156 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 24550
INSEE-Code

Besse - Kirche Saint-Martin

Besse (occitanisch: Beça) ist eine kleine französische Gemeinde mit 156 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Aquitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besse liegt in der Landschaft Périgord noir am östlichen Rand der Region Aquitanien sieben Kilometer nördlich von Villefranche-du-Périgord.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 191 207 183 171 163 152

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Geschichte des kleinen Ortes ist nur wenig bekannt. Angeblich hat ein germanischer Volksstamm der Völkerwanderungszeit (die Besses) den Ort gegründet, der im Jahre 732 von den Sarazenen und im Jahre 880 von den Normannen geplündert worden sein soll. Im Umfeld einer ehemaligen Burg, dem heutigen Château de Besse, dürfte sich allmählich der Ort entwickelt haben. Schlackenfunde in der Umgebung weisen auf frühe Metallverarbeitung hin.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Château de Besse (16. und 18. Jahrhundert)
  • Dolmen und megalithischer Cromlech bestehend aus 13 Steinen (12 Ringsteine, 1 Zentralstein)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Besse (Dordogne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien