Bessie Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bessie Love (1925)

Bessie Love (* 10. September 1898 in Midland, Texas; † 26. April 1986 in London, England; eigentlich Juanita Horton) war eine US-amerikanische Schauspielerin, deren Karriere von den frühen Stummfilmtagen bis in die frühen 1980er reichte. Sie wurde bekannt als erster Musicalstar des Tonfilms.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bessie Love begann ihre Karriere im Jahre 1915 und gewann bereits im Folgejahr durch Rollen an der Seite von Douglas Fairbanks und William S. Hart, die Aufmerksamkeit von Publikum und Kritik. David Wark Griffith gab ihr die Rolle der „Braut von Kana“ in seinem monumentalen Film Intoleranz. Die Schauspielerin schaffte den Sprung zum Topstar allerdings nicht. Auf jede gute Rolle folgten zahlreiche Auftritte in B-Filmen. Im Jahre 1922 wurde sie als eine der ersten WAMPAS Baby Stars gewählt. 1925 führtes sie in dem Film The King of Main Street den Charleston auf der Leinwand ein.

1929, mittlerweile unter Vertrag bei MGM, schaffte Bessie Love ein Comeback. Sie übernahm eine der beiden weiblichen Hauptrollen in dem Musical The Broadway Melody, der mit dem Slogan „All Talking, All Singing, All Dancing“ ein neues Genre schuf. Ihre Darstellung einer unglücklich verliebten jungen Tänzerin gewann Bessie Love eine Nominierung für den Oscar als beste Darstellerin. Nach einigen weniger erfolgreichen Auftritten in Musicals zog sie sich 1931 aus dem Filmgeschäft zurück. Die nächsten Jahre war sie mehr oder weniger erfolgreich auf verschiedenen Bühnen und Vaudevilles zu sehen, so unter anderem im New York Palace. Seit 1935 siedelte die Schauspielerin komplett nach England über und lebte für den Rest ihres Lebens in London. Zahlreiche Auftritte in britischen Filmen sowie auf der Bühne und im Fernsehen hielten ihren Namen im Gedächtnis der Zuschauer. Daneben schrieb Bessie Love einige Stücke und Bühnenshows, darunter das Drama Homecoming von 1958.

Zu ihren bekanntesten Auftritten der späteren Jahre gehörte die Rolle als Mutter von Isadora Duncan neben Vanessa Redgrave in Karel ReiszIsadora und ein kleiner Part in John Schlesingers Sunday, Bloody Sunday. 1972 hatte sie einen großen Erfolg als „Tante Pittypat“ in der Bühnenversion von Vom Winde verweht. Ihre letzten Auftritte hatte sie 1981 in Reds von Warren Beatty und Begierde aus dem Jahr 1983.

Sie war mit dem Theateragenten und späteren Filmproduzenten William Hawks, Bruder von Howard Hawks, verheiratet. Love starb im Alter von 87 Jahren.

Ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, Höhe 6777 Hollywood Boulevard, erinnert an die Schauspielerin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bessie Love – Sammlung von Bildern