Besteckfabrik Hesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Besteckfabrik Hesse
Fernansicht

Die Besteckfabrik Hesse befindet sich im Ortsteil Fleckenberg von Schmallenberg und ist heute ein Museum.

Das Gebäude wurde 1865 errichtet und beherbergte ursprünglich eine Wollspinnerei. Mit Nutzung der Wasserkraft der Lenne wurden dort von 1938 bis 1982 durch die Carl Hesse KG Fleckenberg Essbestecke und Vorlegegarnituren hergestellt. Zunächst verarbeitete man vorwiegend Eisenblech. Die Herstellung von Edelstahlbestecken begann um 1960. Ein 900 Meter langer Mühlengraben versorgte die Durchströmturbine mit Wasser. Die Energie wurde direkt über eine Transmissionsanlage weitergeleitet oder über einen Generator in elektrische Energie umgewandelt.

Am 29. November 1990 wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. Der Heimatverein von Fleckenberg begann 1997, die Fabrik und die alten Maschinen wiederherzurichten. Dabei wurde er unter anderem von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung unterstützt. Seit der Eröffnung am 8. September 2000 zeigt man, wie früher Besteck hergestellt wurde. Ferner finden im Museum auch Kunstausstellungen und Konzerte statt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anschrift: Besteckfabrik Fleckenberg, Wiesenstraße 11 a, 57392 Schmallenberg-Fleckenberg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NRW-Stiftung (Hg.): Unser NRW – Reiseführer zu Kultur- und Naturdenkmälern – Sieger- und Sauerland. Klartext Verlag, Essen 2011. Kapitel Besteckfabrik Hesse S. 62–64. ISBN 978-3-8375-0624-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 8′ 15,9″ N, 8° 15′ 39,5″ O