Bethanie (Namibia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Bethanie
ǀUiǂgandes (naq)
Bethanien (deu)
Coat of arms of Namibia.svg
Details
Wappen Bethanien.png
Details
Schmelenhaus in Bethanien
Schmelenhaus in Bethanien
Motto
Basisdaten
Einwohnerzahl
Fläche
Einwohnerdichte
3900 (Schätzung 2012)

Staat
Region
Wahlkreis
Namibia
ǁKaras
Berseba
Gründungsdatum um 1804
Kfz-Kennzeichen
Telefonvorwahl
B
63
Website Website
Karte Bethanie (Namibia) in Namibia
Die lutherische Lentia-Kirche in Bethanie

Bethanie (Afrikaans und offiziell) (in Deutsch und historisch Bethanien; in Nama ǀUiǂgandes[Khi 1]) ist ein Dorf in der Region ǁKaras im Süden Namibias.[1] Es hat (Stand 2013) etwa 3900 Einwohner[2], ist 1000 Meter hoch gelegen und befindet sich nahe der Nationalstraße B4 zwischen Keetmanshoop und Lüderitz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bethanie verdankt Entstehung und Namen der Londoner Missionsgesellschaft (LMS), namentlich dem Missionar Heinrich Schmelen. Dieser kam 1815 zusammen mit einer aus Pella ausgewanderten Orlam-Gesellschaft über den Oranjefluss und fand hier „eine dauerhafte Quelle, die man nicht mit einem Stein verschließen kann“ – auf Khoekhoegowab „ǀUiǂgandes“ und auf Afrikaans „Klipfontein“ genannt – und gutes Weideland.

Schmelen nannte den Ort fortan nach dem biblischen Ort, an dem Jesus Christus getauft wurde, Bethanien. Er errichtete hier das erste von Europäern erbaute Steinhaus in Südwestafrika, das auch heute noch zu besichtigen ist – das Schmelenhaus von 1815 – und bemühte sich, die Orlam und die nachziehenden Nama (Bethanien-Nama) hier sesshaft zu machen und zum christlichen Glauben zu bekehren. 1859 wurde die zweitürmige Kirche errichtet.

Am 1. Mai 1883 erlangte Bethanie noch einmal geschichtliche Bedeutung dadurch, dass Heinrich Vogelsang hier mit dem Orlam-Kaptein Joseph Frederiks II den ersten Landerwerbsvertrag für Adolf Lüderitz abschloss und damit den Grundstein für die spätere deutsche Kolonie Deutsch-Südwestafrika legte.

Heute ist Bethanie ein kleiner, aber für die Farmer und Nama der Umgebung wichtiger Versorgungsstützpunkt, in dem alles gibt, was für das tägliche Leben benötigt wird.

Kommunalpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen 2015 wurde folgendes amtliche Endergebnis ermittelt.[3]

Partei Stimmen Stimmenanteil Sitze
SWAPO 278 54,2 % 2
DTA 188 36,6 % 2
RDP 047 09,2 % 1
Insgesamt 513 100 % 5

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anmerkung: Dieser Artikel enthält Schriftzeichen aus dem Alphabet der im südlichen Afrika gesprochenen Khoisansprachen. Die Darstellung enthält Zeichen der Klicklautbuchstaben ǀ, ǁ, ǂ und ǃ. Nähere Informationen zur Aussprache langer oder nasaler Vokale oder bestimmter Klicklaute finden sich z. B. unter Khoekhoegowab.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bethanie auf einer aus der Zeit Deutsch-Südwestafrikas stammenden Karte
  2. Bethanie’s teenage pregnancy rate worrisome: The Namibian, 25. März 2013.
  3. Offizielles Wahlergebnis der Regional- und Kommunalwahlen 2015, ECN, 4. Dezember 2015 (Memento des Originals vom 10. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ecn.na (PDF; 150 kB)

Koordinaten: 26° 30′ S, 17° 10′ O