Bethen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bethen
Koordinaten: 52° 51′ 55″ N, 8° 3′ 44″ O
Höhe: 44 m
Postleitzahl: 49661
Vorwahl: 04471
Bethen (Niedersachsen)
Bethen

Lage von Bethen in Niedersachsen

Bethen ist ein nördlicher Ortsteil von Cloppenburg im Oldenburger Münsterland.

Im Ort befindet sich das katholische Wallfahrtszentrum St. Maria, Mutter der Sieben Schmerzen.

Kriegsopfergedenkstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Krypta der Wallfahrtskirche zu Bethen befindet sich eine Gedenkstätte für die Opfer der beiden Weltkriege aus den katholischen Gemeinden des Oldenburger Landes. An den Wänden der Krypta stehen auf Marmortafeln 3.672 Namen von Gefallenen und Vermissten des Ersten Weltkriegs, geordnet nach Kirchengemeinden und Bauerschaften.

Für den Zweiten Weltkrieg liegt in der Krypta seit 1972 ein gedrucktes Gedenkbuch aus. Dieses ist untergliedert in neun Dekanate (Cloppenburg, Damme, Delmenhorst, Friesoythe, Löningen, Oldenburg, Vechta, Wesermarsch und Wilhelmshaven), denen die damaligen Kirchengemeinden zugeordnet sind. Insgesamt sind 10.244 Namen von Gefallenen und Vermissten aufgeführt, in der Regel mit dem Geburts- und dem Todesjahr. Neben den Soldaten sind auch zivile Kriegsopfer genannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Schlömer: 300 Jahre Marienkapelle in Bethen. Im August 1669 von Fürstbischof Christoph-Bernhard konsekriert. In: Jahrbuch für das Oldenburger Münsterland 1970. Vechta 1969, S. 161–174 (online)
  • Maria Anna Zumholz: Wallfahrt und Massendemonstration. Bethen in der NS-Zeit. In: Jahrbuch für das Oldenburger Münsterland 1995. Vechta 1994, S. 145–166.
  • Maria Anna Zumholz: Volksfrömmigkeit – Identitätsstiftung – Massendemonstration. Religiöse, gesellschaftliche und politische Bezüge der Wallfahrt nach Bethen. In: Oldenburger Jahrbuch. Bd. 109 (2009), S. 39–60 (online)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bethen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien