Bethenhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bethenhausen
Bethenhausen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bethenhausen hervorgehoben
Koordinaten: 50° 56′ N, 12° 12′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Greiz
Verwaltungs­gemeinschaft: Am Brahmetal
Höhe: 277 m ü. NHN
Fläche: 3,08 km2
Einwohner: 236 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 77 Einwohner je km2
Postleitzahl: 07554
Vorwahl: 036695
Kfz-Kennzeichen: GRZ, ZR
Gemeindeschlüssel: 16 0 76 006
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bethenhausen 19B
07554 Bethenhausen
Webpräsenz: www.vg-brahmetal.de
Bürgermeister: Lothar Dietzmann (parteilos)
Lage der Gemeinde Bethenhausen im Landkreis Greiz
Auma-WeidatalBad KöstritzBerga/ElsterBethenhausenBockaBrahmenauBraunichswaldeCaaschwitzCrimlaEndschützGauernGreizGroßensteinLangenwetzendorfHarth-PöllnitzHartmannsdorfHilbersdorfHirschfeldHohenleubenWeidaHundhauptenKauernKorbußenKraftsdorfKühdorfLangenwetzendorfLangenwolschendorfLederhoseLindaLindenkreuzLangenwetzendorfMohlsdorf-TeichwolframsdorfMünchenbernsdorfLangenwetzendorfNeumühlePaitzdorfPölzigReichstädtRonneburgRückersdorfSaaraWeidaSchwaaraSchwarzbachSeelingstädtWeidaTeichwitzWeidaWeißendorfLangenwetzendorfWünschendorfZedlitzZeulenroda-TriebesThüringenKarte
Über dieses Bild
Bethenhausener Kirche

Bethenhausen ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Greiz. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Am Brahmetal.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Gemeinden sind Brahmenau, Großenstein, Hirschfeld, Pölzig und Reichstädt im Landkreis Greiz.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Bethenhausen gehört der Ortsteil Caasen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1364 als Bettenhusen erstmals urkundlich erwähnt.

Am 1. Oktober 1922 wurden der altenburgische und der reußische Anteil der Gemeinde vereinigt.

Rittergut Bethenhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rittergut Bethenhausen war ein landtagsfähiges Rittergut. Mit dem Besitz des Rittergutes verbunden war die Patrimonialgerichtsbarkeit in Form der Ober- und Erbgerichtsbarkeit über einen Teil des Dorfes Bethenhausen. Die Obergerichtsbarkeit wurde 1838 an den Staat abgetreten, die niedere Gerichtsbarkeit am 1. Januar 1855 aufgehoben. Es war seit 1661 wit dem Rittergut Reichstädt verbunden.

Inhaber des Rittergutes waren die von Schönberg, seit 1710/17 die Familie von Weißenbach, seit 1751 Marschall von Bieberstein, seit 1770 von Schauroth und seit 1787 von Beust.[2]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Peter und Paul (Bethenhausen)

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (Stichtag: 31. Dezember):

  • 1994: 266
  • 1995: 270
  • 1996: 267
  • 1997: 270
  • 1998: 265
  • 1999: 266
  • 2000: 269
  • 2001: 268
  • 2002: 276
  • 2003: 273
  • 2004: 275
  • 2005: 268
  • 2006: 264
  • 2007: 267
  • 2008: 260
  • 2009: 266
  • 2010: 262
  • 2011: 249
  • 2012: 245
  • 2013: 249
  • 2014: 242
  • 2015: 236
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Gold eine gezinnte rote Spitze, die mit zwei betenden goldenen Händen belegt ist und von je einem grünen Lindenblatt beseitet wird.“

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat wurde bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl bestimmt. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,8 % (+13,2 %p).[3]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. September 2014 wurde Lothar Dietzmann mit 94,9 % der abgegebenen Stimmen (130 von 137) wiedergewählt. Er gehört der Wählervereinigung der Freiwilligen Feuerwehr an. Die Wahlbeteiligung betrug 69,1 %.[4]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Östlich von Bethenhausen zweigt von der Landesstraße 1081 die Landesstraße 1079 nach Gera ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Rudolf Diezel: Übersicht über die Bestände des Landesarchivs Greiz, 1963, S. 108–109
  3. Kommunalwahlergebnis von Bethenhausen
  4. Landeswahlleiter Thüringen: Bürgermeisterwahlen in Thüringen: 76006 Bethenhausen. Abgerufen am 27. Mai 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bethenhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien