Betrug (1983)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Betrug
Originaltitel Betrayal
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1983
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie David Hugh Jones
Drehbuch Harold Pinter
Produktion Sam Spiegel
Musik Dominic Muldowney
Kamera Mike Fash
Schnitt John Bloom
Besetzung

Betrug ist ein britisches Filmdrama aus dem Jahr 1983.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emma und ihr Ehemann Robert streiten sich in letzter Zeit. Robert erzählt ihr von einer heimlichen Affäre mit einer anderen Frau. Kurze Zeit später sitzt sie mit Jerry in einem Restaurant und sie reden über ihre frühere heimliche Affäre. Dabei kommt heraus, dass Emma es Robert schon längst erzählt hat. Jerry bittet noch am selben Abend Robert zu sich, um darüber zu reden. Wie sich herausstellt, weiß Robert es nicht erst seit gestern, sondern schon seit vier Jahren, seitdem die beiden die Affäre beendeten.

Zwei Jahre früher:
Jerry und Emma wollen die Wohnung, die sie sich für ihr Vergnügen gekauft haben, verkaufen. Emma will kein Geld vom Erlös haben. Nach dem Gespräch gibt sie Jerry den Wohnungsschlüssel und geht.

Ein Jahr früher:
Jerry und Robert unterhalten sich, während Emma ihren Sohn ins Bett bringt. Dann kommt Emma dazu.

Ein Jahr früher:
Emma und Robert machen Urlaub in Venedig und führen ein längeres Gespräch.

Als sie wieder zu Hause sind, fährt Emma sofort in die „heimliche“ Wohnung um Jerry zu treffen. Sie reden. Später treffen sich Jerry und Robert zum Lunch in einem Restaurant und unterhalten sich.

Zwei Jahre früher:
Jerry und Emma treffen sich in der „heimlichen“ Wohnung. Sie denken daran, dass jemand von der Affäre etwas bemerkt haben könnte, und fragen einander, ob einer von ihnen untreu zum anderen war. Emma erzählt Jerry, dass sie von Robert schwanger ist.

Zwei Jahre früher:
Jerrys Familie ist nicht da und Jerry und Emma sitzen in seinem Haus. Sie küssen sich.

Am nächsten Morgen sitzt Emma mit ihrer Tochter Charlotte am Tisch, dann klingelt das Telefon. Robert sagt, dass er später kommen wird. Gleich nach dem sie auflegt, ruft Jerry an und sie verabreden sich noch am selben Tag.

Jerry und Emma kaufen heimlich eine Wohnung für ihr Vergnügen.

Ein Jahr früher:
Auf einer Party kommen sich Jerry und Emma näher.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von der Produktionsfirma Horizon Pictures produziert.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete den Film als „außergewöhnlich in der radikal bitter-ironische[n] Erzählhaltung und d[er] kunstvolle[n] Dialogtechnik“, wobei das zu Grunde liegende Konzept „[t]heatralisch“ sei. Ferner sei die Produktion „durchweg intensiv gespielt“.[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tom Bell und Ian McKellen haben sich für die Rolle des Robert beworben.
  • Helen Mirren und Patricia Hodge wurden beide für die Rolle der Emma getestet. Produzent Sam Spiegel wählte schließlich Hodge weil Mirren zu dick war.
  • Die ursprüngliche Broadway-Produktion Betrug von Harold Pinter wurde am 5. Januar 1980 an der Trafalgar Theatre und lief bis zum 31. Mai dieses Jahres. Es gab zwei Wiederaufnahmen, 14. November 2000 bis zum 4. Februar 2001 und 27. Oktober 2013 bis zum 5. Januar 2014 Es ist auf dem Broadway in insgesamt rund 170 Aufführungen gelaufen.
  • Der Film wurde fünf Jahre nach dem gleichnamigen Theaterstück von Harold Pinter aus dem Jahr 1978 auf das der Film basiert veröffentlicht.
  • Der Film und das Theaterstück inspirierte eine Folge (Staffel 9, Folge 8) der US-amerikanischen Sitcom Seinfeld, die erstmals am 20. November 1997 unter dem Titel The Betrayal ausgestrahlt wurde.
  • Schlusskinofilm vom erfahrenen Hollywood-Produzent Sam Spiegel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filminformationen, Abgerufen am 13. Mai 2015.
  2. Awards, Abgerufen am 9. Mai 2015.
  3. Betrug. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2015-15-05.