Bettencourt-Saint-Ouen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bettencourt-Saint-Ouen
Bettencourt-Saint-Ouen (Frankreich)
Bettencourt-Saint-Ouen
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Flixecourt
Gemeindeverband Val de Nièvre et Environs
Koordinaten 50° 2′ N, 2° 7′ OKoordinaten: 50° 2′ N, 2° 7′ O
Höhe 17–103 m
Fläche 8,04 km²
Einwohner 637 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 79 Einw./km²
Postleitzahl 80610
INSEE-Code

Rathaus- und Schulgebäude

Bettencourt-Saint-Ouen (picardisch: Bétincourt-Saint-Ouin) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 637 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens und gehört zum Kanton Flixecourt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bettencourt-Saint-Ouen (frühere Schreibweise: Béthencourt-Saint-Ouin) liegt südlich der Nièvre und nordöstlich von Flixecourt. Das Gemeindegebiet, durch das die Autoroute A16 verläuft, reicht bis an den Abschnitt der Chaussée Brunehaut, der in Amiens seinen Ausgang nimmt und nach Ponches-Estruval am Authie führt; Randbereiche des Siedlungskomplexes der Gemeinde Saint-Ouen (Somme) gehören damit zu Bettencourt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herrschaft des 1140 als Cité genannten Ortes huldigte nach Picquigny. Das Schloss wurde gegen 1760 zerstört.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
398 377 340 345 389 410 493 649
Kirche Saint-Martin

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Michel Villain.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Luc Locht: Bettencourt-Saint-Ouen (Somme), cinq occupations paléolithiques, CID, 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bettencourt-Saint-Ouen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien