Better Than Cash Alliance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Better Than Cash Alliance (auf Deutsch: „Besser-als-Bargeld-Bündnis“) ist eine weltweite Vereinigung von Regierungen, Unternehmen und internationalen Organisationen, die den Übergang des Barzahlungsverkehrs zu digitaler Zahlungsweise beschleunigen will.[1]

Gegründet wurde die Allianz 2012.[2] Finanziert wird sie von der Bill and Melinda Gates Foundation, Citi, Mastercard, dem Omidyar Network, USAID und Visa Inc. Die Allianz bezeichnet sich als UN-basierte Organisation[1], da der United Nations Capital Development Fund in New York die Räume für das Sekretariat zur Verfügung stellt.[3]

Die Allianz hat 68 Mitglieder. Sie arbeitet mit der UNO und anderen globalen Organisationen zusammen, insbesondere der Global Partnership for Financial Inclusion (GPFI) der G20. Der Sitz befindet sich in New York City.[4]

Die deutsche Bundesregierung hat die Better Than Cash Alliance in den Jahren 2016–2018 mit insgesamt 500.000 Euro unterstützt.[5]

Mitgliedsregierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den beteiligten Unternehmen gehören:

  • Grupo Bimbo, einer der weltweit größten Lebensmittelproduzenten mit Hauptsitz in Mexiko-Stadt
  • Coca-Cola
  • Gap Inc., US-amerikanische Modekette
  • H&M, ein schwedisches Textilhandelsunternehmen
  • Inditex, eines der größten Textilunternehmen der Welt mit Sitz in Spanien
  • Mastercard
  • Unilever, ein niederländisch-britischer Konzern, weltweit einer der größten Hersteller von Konsumgütern
  • Visa

Internationale Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ansicht des Wirtschaftsjournalisten Norbert Häring dient die Allianz vor allem den geschäftlichen Interessen großer Unternehmen aus der Finanzbranche und der IT-Branche.[6] Er kritisiert zudem: Digitale Bezahlverfahren würden „als einer der Haupttreiber für die Einführung und Ausweitung biometrischer Identifizierung im Alltag genutzt – durch Fingerabdrucke, Gesichtserkennung und künftig vielleicht sogar DNA.“[7] Die Allianz werbe mit dem Versprechen, die Armut beseitigen zu wollen, für die weltweite Durchsetzung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Er schreibt dazu: „Gerade für die Armen und Ärmsten in den ländlichen Gebieten gibt es keine Technologie, die ähnlich einfach die Teilnahme aller am Wirtschaftsprozess ermöglicht wie Bargeld.“[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b About The Better Than Cash Alliance. In: betterthancash.org. Abgerufen am 29. Mai 2019 (englisch).
  2. Norbert Häring: Wie Indien zum Versuchskaninchen von Bill Gates wurde – eine Verschwörung beschrieben von den Hauptakteuren. In: norberthaering.de. 21. Februar 2017, abgerufen am 29. Mai 2019.
  3. Better Than Cash Governance. In: betterthancash.org. Abgerufen am 20. Mai 2019 (englisch).
  4. Contact Us. In: betterthancash.org. Abgerufen am 29. Mai 2019 (englisch).
  5. Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Anton Friesen und der Fraktion der AfD – Drucksache 19/4786 – Die UN und die Abschaffung des Bargeldes. (pdf, 143 kB) In: bundestag.de. 24. Oktober 2018, S. 3, abgerufen am 29. Mai 2019.
  6. Norbert Häring: Schönes neues Geld: PayPal, WeChat, AmazonGo. Uns droht eine totalitäre Weltwährung. Campus Verlag, 2018, S. 26 ff.
  7. Norbert Häring: Schönes neues Geld. S. 10.
  8. Norbert Häring: Ein gut gehütetes offenes Geheimnis: Washington steckt hinter Indiens brutalem Bargeld-Experiment. In: norberthaering.de. 1. Januar 2017, abgerufen am 29. Mai 2019.