Bettina Hoffmann (Politikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bettina Hoffmann (2017)

Bettina Hoffmann (* 18. Januar 1960 in Heimboldshausen) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen), Biologin und Abgeordnete im 19. Deutschen Bundestag.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Abitur, Studium der Biologie und Promotion war sie in ihrem Beruf tätig. Von 1999 bis 2017 war sie Geschäftsführerin einer Agentur für Planung und Kommunikation. Hoffmann ist verheiratet, Mutter zweier Kinder und evangelischer Konfession.

Partei und Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hoffmann ist seit 1997 Stadtverordnete von Niedenstein und war von 2001 bis 2006 Kreistagsabgeordnete und 2007 bis 2017 ehrenamtliche Kreisbeigeordnete im Schwalm-Eder-Kreis. Von 2011 bis 2017 war sie Abgeordnete der Regionalversammlung Nordhessen, als Abgeordnete im Landeswohlfahrtsverband Hessen und als Beisitzerin im Landesvorstand und Frauenpolitische Sprecherin der Grünen Hessen. Bei der Bundestagswahl 2017 wurde sie über die hessische Landesliste in den Deutschen Bundestag gewählt.[1]

Im 19. Deutschen Bundestag ist Hoffmann Obfrau des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung. Zudem gehört sie als ordentliches Mitglied dem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, sowie dem Ausschuss für Gesundheit an. Darüber hinaus ist Hoffmann stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über mich. Abgerufen am 14. Februar 2020.
  2. Deutscher Bundestag - Biografien. Abgerufen am 4. Juli 2020.