Betzingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Betzingen
Ehemaliges Gemeindewappen von Betzingen
Koordinaten: 48° 29′ 58″ N, 9° 10′ 37″ O
Höhe: 347 m
Fläche: 7,84 km²
Einwohner: 11.302 (Aug. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.442 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1907
Postleitzahl: 72770
Vorwahl: 07121

Betzingen ist nach Reutlingen-Mitte der einwohnerstärkste Stadtteil von Reutlingen in Baden-Württemberg. Obwohl bereits 1907 von Reutlingen eingemeindet und inzwischen sehr verstädtert und industrialisiert, weist der Ort mit rund 11.000 Einwohnern durchaus noch ursprüngliche und ländliche Züge auf. Bezirksbürgermeister von Betzingen ist Thomas Keck.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betzingen liegt im Echaztal zwischen den Städten Reutlingen und Tübingen auf einer Höhe von 360 m ü. NHN. Im Ortskern mündet der, aus nördlicher Richtung kommende, Leyrenbach [2] in die Echaz.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Städte und Gemeinden sowie Ortsteile grenzen an Betzingen (im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden). Die Gemeinden liegen im Landkreis Reutlingen und Tübingen:

Degerschlacht, Reutlingen, Ohmenhausen, Kusterdingen (Landkreis Tübingen), Jettenburg (Landkreis Tübingen) und Wannweil.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trachtenpaar aus Betzingen

Erste Spuren menschlicher Besiedlung in Betzingen gibt es aus der Hallstattzeit (700–500 v. Chr.) mit mehreren Funden, vor allem Grabhügel. Bereits im Mittelalter gehörte Betzingen zu Reutlingen, was in einer Urkunde des römisch-deutschen Königs und späteren Kaisers Maximilian I. vom 8. August 1497 bestätigt wurde. Nach dem Ende der reichsstädtischen Zeit Reutlingens wurde Betzingen 1803 selbstständige Gemeinde, bevor der Ort 1907 wieder nach Reutlingen eingemeindet wurde.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betzinger Rathaus

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Umweltbildungszentrum Listhof
  • Heimatmuseum „Im Dorf

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Hoffmannschule (Grund- und Hauptschule) werden rund 560 Schüler unterrichtet.
  • Der Neue Deutsche Welle Star Hubert Kah ist in Betzingen geboren und aufgewachsen.
  • Der TSV Betzingen ist der größte Sportverein in Betzingen, er ist in 14 Sparten aufgeteilt. Darunter auch eine BMX Bundesligamannschaft sowie mehrere Fußballmannschaften in verschiedenen Klassen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Betzingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.reutlingen.de/de/Leben-in-Reutlingen/Unsere-Stadt/Daten-und-Fakten/Einwohnerzahl
  2. http://betzingen.blogspot.com/2008_11_01_archive.html