Beulshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beulshausen
Stadt Einbeck
Koordinaten: 51° 52′ 28″ N, 9° 56′ 46″ O
Höhe: 104 m
Einwohner: 81 (1. Nov. 2018)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Eingemeindet nach: Kreiensen
Postleitzahl: 37574
Vorwahl: 05563
Beulshausen (Niedersachsen)
Beulshausen

Lage von Beulshausen in Niedersachsen

Beulshausen ist eine Ortschaft der Stadt Einbeck und liegt im Norden des Stadtgebietes zwischen der L 487 und der Bundesstraße 64 sowie an der Hannöverschen Südbahn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde als Boseleshusen 1188 erstmals urkundlich erwähnt, als die Gandersheimer Äbtissin Adelheid die Einschränkung der Rechte des Vogtes, die zuvor Graf Siegfried von Northeim besessen hatte, gegen Überlassung von Grund und Boden dokumentierte.[2] 1247 kam der als Erbe der Northeimer Grafen von den Welfen beanspruchte Ort im Tausch mit Elbingerode an das Stift.[3]

Beulshausen wurde am 1. März 1974 in die Gemeinde Kreiensen eingegliedert.[4]

Als Teil dieser Gemeinde wurde Beulshausen am 1. Januar 2013 eine Ortschaft der neugebildeten Stadt Einbeck.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsvorsteher ist Reinhold Rieger.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert ist die Kapelle „Zum Guten Hirten“ im Dorf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahl der Einwohner. (PDF; 925 kB) Stadt Einbeck, abgerufen am 14. März 2019.
  2. Heinrich Siegel: Die Gefahr vor Gericht und im Rechtsgang, 1866, S. 32
  3. Hans Goetting: Das reichsunmittelbare Kanonissenstift Gandersheim, 1973, S. 267
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 269.
  5. Ortschaften auf einen Blick. Stadt Einbeck, abgerufen am 14. März 2019.