Beuningen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Beuningen
Flagge der Gemeinde Beuningen
Flagge
Wappen der Gemeinde Beuningen
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Daphne Bergman (D66)
Sitz der Gemeinde Beuningen
Fläche
 – Land
 – Wasser
47,09 km2
43,65 km2
3,44 km2
CBS-Code 0209
Einwohner 25.674 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 545 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 52′ N, 5° 46′ OKoordinaten: 51° 52′ N, 5° 46′ O
Bedeutender Verkehrsweg A50 E31 A73 N322 N847
Vorwahl 024, 0487
Postleitzahlen 6551, 6641–6642, 6644–6645
Website Homepage von Beuningen
LocatieBeuningen.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Rathaus
RathausVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Beuningen (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Gelderland.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Beuningen liegen folgende Dörfer (in Klammern die Einwohnerzahl vom 1. Januar 2017):

  • Beuningen (Sitz der Gemeindeverwaltung) (17.205)
  • Ewijk (3.785)
  • Weurt (2.475)
  • Winssen (1.955).

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beuningen liegt unmittelbar westlich der Stadt Nijmegen, am Fluss Waal. Im Westen der Gemeinde, bei Ewijk, wird dieser Fluss durch eine Autobahnbrücke überquert. Das Dorf Beuningen ist ein Vorort des östlichen Nachbars Nimwegen. In den anderen Orten gibt es viel Landwirtschaft und etwas Industrie (Ziegeleien, wo Backsteine und Dachziegel hergestellt werden).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gelände, wo Beuningen jetzt liegt, war möglicherweise schon von den Römern bewohnt. Beuningen war, wie Ewijk und Winssen, bis etwa 1900 ein oft von Flussüberschwemmungen heimgesuchtes, ärmliches Bauerndorf. Von 1900 bis 1970 war hier ein Nonnenkloster angesiedelt, das die Armut etwas linderte. Nach 1928 verbesserte sich die Lage durch den Bau besserer Straßen. Inzwischen ist Beuningen zu einem Vorort von Nijmegen herangewachsen, mit vielen Neubauvierteln. In Ewijk steht gleich am Waaldeich das 1332 erbaute Schloss Doddendael. Es ist als Restaurant in Gebrauch.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[2]
 %
40
30
20
10
0
32,6
16,5
14,0
12,4
9,4
9,0
6,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-4,2
+0,9
+2,2
+2,5
-6,8
+9,0
-3,5

Der Gemeinderat wird seit 2006 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[3]
2006 2010 2014 2018
Beuningen Nu & Morgen 5 9 9 7
CDA 4 3 3 3
VVD 2 3 2 3
GroenLinks 2 3 2 3
D66 3 2
SP 2
PvdA 6 3 2 1
Gemeente Belangen Democraten 2
Gesamt 21 21 21 21

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 15. Januar 2018 ist Daphne Bergman (D66) kommissarische Bürgermeisterin der Gemeinde.[4] Zu ihrem Kollegium zählen die Beigeordneten Piet de Klein (Beuningen Nu & Morgen), Henk Plaizier (VVD), Pim van Teffelen (CDA) sowie die Gemeindesekretärin Dyanne Kocken.[5]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beuningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 4. Juli 2018 (niederländisch)
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 4. Juli 2018 (niederländisch)
  4. Daphne Bergman waarnemend burgemeester in Beuningen. In: Omroep Gelderland. 15. Dezember 2017, abgerufen am 4. Juli 2018 (niederländisch).
  5. College van B en W Gemeente Beuningen, abgerufen am 4. Juli 2018 (niederländisch)