Bevölkerungsentwicklung von Bernau bei Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtwappen

Dieser Artikel gibt die Bevölkerungsentwicklung von Bernau bei Berlin zum Gebietsstand des jeweiligen Jahres tabellarisch wieder.

Am 31. Dezember 2016 betrug die amtliche Einwohnerzahl von Bernau nach Fortschreibung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg 37.725 (nur Hauptwohnsitze und nach Abgleich mit den anderen Statistischen Landesämtern).[1]

Die Einwohnerzahl Bernaus ist stetig gestiegen. Dies ist einerseits durch die gut entwickelte Infrastruktur zu erklären (Verkehrsanbindung an die Hauptstadt per S-Bahn, Regional-Express und Regionalbahn, ausgebautes Straßensystem und Autobahn), andererseits durch Eingemeindungen der heutigen Ortsteile, welche allein zu einem Zuwachs von etwa 9.000 Einwohnern führten.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Orte wurden in die Stadt Bernau eingemeindet:

  • Birkholz am 6. Dezember 1993
  • Ladeburg am 1. Juli 2001
  • Börnicke am 31. Dezember 2002
  • Lobetal am 31. Dezember 2002
  • Schönow am 26. Oktober 2003

Sie hatten zum letzten Erfassungszeitpunkt vor ihrer Eingemeindung folgende Einwohnerzahlen:

  • Birkholz 427 Einwohner (31. Dezember 1992)
  • Ladeburg 2025 Einwohner (31. Dezember 2000)
  • Börnicke 433 Einwohner (31. Dezember 2001)
  • Lobetal 707 Einwohner (31. Dezember 2001)
  • Schönow 5371 Einwohner (31. Dezember 2002)

Bevölkerung 1816 bis 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung der Stadt
Jahr Einwohner
1816 1.832
1858 4.911
1867³ 5.106
1871¹ 5.567
1875¹ 6.469
1880¹ 6.744
1885¹ 7.279
1890¹ 7.725
1895² 8.176
1900¹ 8.346
1905¹ 9.500
1910¹ 9.838
1919⁴ 9.204
1925⁵ 9.962
1933⁵ 12.072
1939⁶ 13.853
Jahr Einwohner
1946⁷ 12.984
1950⁸ 13.355
1955 13.896
1956 13.690
1957 13.768
1958 13.743
1959 13.841
1960 13.638
1962 13.801
1963 13.839
1964 13.893
1965 14.078
1966 13.846
1967 14.160
1968 14.096
1969 13.957
Jahr Einwohner
1970 14.177
1971 14.886
1972 15.463
1973 15.493
1974 15.749
1975 16.167
1976 16.394
1977 16.592
1978 16.618
1979 17.166
1980 17.847
1981 18.266
1982 19.057
1983 19.052
1984 19.063
1985 19.478
Jahr Einwohner
1986 19.919
1987 19.838
1988 19.818
1989 19.574
1990 19.063
1991 19.076
1992 19.304
1993 19.589
1994 19.548
1995 19.828
1996 21.132
1997 23.008
1998 24.032
1999 24.643
2000 24.861

Fußnoten: ¹: 1. Dezember, ²: 2. Dezember, ³: 3. Dezember, ⁴: 8. Oktober, ⁵: 16. Juni, ⁶: 17. Mai, ⁷: 29. Oktober, ⁸: 31. August

Bis 1858 handelt es sich um Schätzungen, danach um Volkszählungsergebnisse oder amtliche Fortschreibungen der jeweiligen Statistischen Ämter. Wenn nicht anders angegeben, ist der Stichtag jeweils der 31. Dezember.

Bevölkerung ab 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
Fortschreibung
Einwohner
2001 27.167 27.696
2002 28.511 27.980
2003 34.379 35.006
2004 34.995 35.638
2005 35.235 35.858
2006 35.546 36.193
2007 35.869 36.480
2008 36.059 36.516
2009 36.154 36.606
Jahr Einwohner
Fortschreibung
Einwohner
2010 36.338 36.810
2011 35 843 36 933
2012 36 020 37 133
2013 36 222 37 419
2014 36 547 37 657
2015 37 169 38 412
2016 37 725 39 038
2017 38 194 39 608
2018 38 825 40 248

Spalte 2: Bevölkerungsfortschreibung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg, Stand 31. Dezember[2][3][4], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Spalte 3: Erfassung der tatsächlichen Einwohnerzahl (Hauptwohnsitz) durch die Stadtverwaltung Bernau, Stand 31. Dezember[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungsentwicklung und Flächen der kreisfreien Städte, Landkreise und Gemeinden im Land Brandenburg 2016, S. 9
  2. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Barnim. S. 14–17
  3. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden. Tabelle 7
  4. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Statistischer Bericht A I 7, A II 3, A III 3. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg (jeweilige Ausgaben des Monats Dezember)
  5. Ausgewählte statistische Angaben der Stadt Bernau bei Berlin für das Jahr 2018, S. 4