Bevölkerungsentwicklung von Potsdam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bevölkerungsentwicklung ab 1573

Dieser Artikel gibt die Einwohnerentwicklung von Potsdam tabellarisch und graphisch wieder.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Potsdam hatte im Mittelalter und der frühen Neuzeit nur wenige hundert Einwohner. Die Bevölkerung wuchs langsam und ging durch die zahlreichen Kriege, Seuchen und Hungersnöte immer wieder zurück. So verwüstete ein Großbrand 1536 Teile der Stadt. Im Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) starben etwa die Hälfte der Bewohner. Nach dem Edikt von Potsdam 1685 und der Ernennung zur Residenzstadt der Könige von Preußen 1701 erlebte die Stadt einen starken Bevölkerungszuwachs. Die Einwohnerzahl stieg zwischen 1713 und 1820 von 1.500 auf 20.000.

Mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert verdreifachte sich die Bevölkerung bis 1900 auf 60.000. Im Jahre 1936 hatte die Stadt rund 80.000 Einwohner. Am 1. April 1939 überschritt die Einwohnerzahl von Potsdam durch die Eingemeindung der Stadt Babelsberg (29.229 Einwohner 1933) und weiterer Orte die Grenze von 100.000, wodurch sie zur Großstadt wurde. Am 17. Mai 1939 zählte man 136.056 Bewohner.

Deutlich sichtbar sind die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges. Durch die alliierten Luftangriffe und die Kampfhandlungen am Boden starben rund 3.000 Menschen, weite Teile der Stadt wurden zerstört. Insgesamt verlor Potsdam durch Evakuierung, Flucht, Deportationen und Luftangriffe rund 20 Prozent seiner Bewohner (24.763 Personen). Die Bevölkerungszahl sank bis Dezember 1945 auf 111.000.

1984 hatte die Stadt wieder so viele Einwohner, wie vor dem Krieg. 1988 lebten in Potsdam 142.862 Menschen. Seit der Wende in der DDR fiel die Bevölkerungszahl bis 1999 um 13.879 Personen auf 128.983, stieg dann auf Grund zahlreicher Eingemeindungen und durch Zuzug bis 2010 um 27.923 Personen. Am 31. Dezember 2010 betrug die „Amtliche Einwohnerzahl“ von Potsdam nach Fortschreibung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg 156.906 (nur Hauptwohnsitze und nach Abgleich mit den anderen Landesämtern) – historischer Höchststand.

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bis 1790 handelt es sich meist um Schätzungen, danach um Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen der Stadtverwaltung (bis 1944), der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik (1945 bis 1989) und des Statistischen Landesamtes (ab 1990). Die Angaben beziehen sich ab 1871 auf die „ortsanwesende Bevölkerung“, ab 1925 auf die Wohnbevölkerung und seit 1966 auf die „Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung“. Vor 1871 wurde die Einwohnerzahl nach uneinheitlichen Erhebungsverfahren ermittelt.

Von 1573 bis 1944[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1573-1944

(jeweiliger Gebietsstand)

Jahr/Datum Einwohner
1573 2.000
1618 1.400
1652 700
1686 1.000
1713 1.500
1730 5.640
1740 11.708
1790 18.257
2. Dezember 1819 ¹ 19.619
1. Dezember 1831 ¹ 24.184
1. Dezember 1840 ¹ 26.943
3. Dezember 1855 ¹ 39.962
Datum Einwohner
3. Dezember 1858 ¹ 40.686
3. Dezember 1861 ¹ 41.824
3. Dezember 1864 ¹ 42.200
3. Dezember 1867 ¹ 42.900
1. Dezember 1871 ¹ 43.784
1. Dezember 1875 ¹ 45.003
1. Dezember 1880 ¹ 48.447
1. Dezember 1885 ¹ 50.877
1. Dezember 1890 ¹ 54.125
2. Dezember 1895 ¹ 58.455
1. Dezember 1900 ¹ 59.796
1. Dezember 1905 ¹ 61.414
Datum Einwohner
1. Dezember 1910 ¹ 62.243
1. Dezember 1916 ¹ 56.409
5. Dezember 1917 ¹ 53.310
8. Oktober 1919 ¹ 58.397
31. Dezember 1920 65.403
16. Juni 1925 ¹ 64.203
31. Dezember 1930 72.600
16. Juni 1933 ¹ 73.676
31. Dezember 1935 78.982
31. Dezember 1937 81.772
17. Mai 1939 ¹ 136.056
31. Dezember 1940 136.700

¹ Volkszählungsergebnis

Von 1945 bis 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1945 bis 1989

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
1. Dezember 1945 ¹ 111.293
29. Oktober 1946 ¹ 113.568
31. August 1950 ¹ 118.180
31. Dezember 1955 117.571
31. Dezember 1956 117.064
31. Dezember 1957 115.934
31. Dezember 1958 114.132
31. Dezember 1959 115.163
31. Dezember 1960 115.004
31. Dezember 1961 114.521
31. Dezember 1962 115.257
31. Dezember 1963 115.093
31. Dezember 1964 ¹ 110.083
Datum Einwohner
31. Dezember 1965 110.790
31. Dezember 1966 110.693
31. Dezember 1967 110.617
31. Dezember 1968 110.716
31. Dezember 1969 110.750
31. Dezember 1970 ¹ 111.336
31. Dezember 1971 111.933
31. Dezember 1972 113.701
31. Dezember 1973 115.468
31. Dezember 1974 117.236
31. Dezember 1975 119.482
31. Dezember 1976 121.923
31. Dezember 1977 124.583
Datum Einwohner
31. Dezember 1978 126.262
31. Dezember 1979 128.143
31. Dezember 1980 130.900
31. Dezember 1981 ¹ 132.543
31. Dezember 1982 134.246
31. Dezember 1983 135.922
31. Dezember 1984 137.666
31. Dezember 1985 139.497
31. Dezember 1986 141.231
31. Dezember 1987 142.191
31. Dezember 1988 142.862
31. Dezember 1989 141.430

¹ Volkszählungsergebnis

Quelle: Staatliche Zentralverwaltung für Statistik

Ab 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1990

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
31. Dezember 1990 139.794
31. Dezember 1991 139.025
31. Dezember 1992 138.618
31. Dezember 1993 139.262
31. Dezember 1994 138.268
31. Dezember 1995 136.619
31. Dezember 1996 134.773
31. Dezember 1997 131.851
31. Dezember 1998 129.798
31. Dezember 1999 128.983
31. Dezember 2000 129.324
Datum Einwohner
31. Dezember 2001 129.307
31. Dezember 2002 130.477
31. Dezember 2003 143.811
31. Dezember 2004 144.544
31. Dezember 2005 146.430
31. Dezember 2006 147.716
31. Dezember 2007 149.687
31. Dezember 2008 151.725
31. Dezember 2009 153.117
31. Dezember 2010 155.354
Datum Einwohner
31. Dezember 2011 157.361
31. Dezember 2012 159.067
31. Dezember 2013 161.097
31. Dezember 2014 163.688
31. Dezember 2015 167.505
31. Dezember 2016 171.597

Einwohner mit Hauptwohnung

Quelle: Bereich Statistik und Wahlen der Landeshauptstadt Potsdam[1]

Bevölkerungsprognose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung von Potsdam von 1990 bis 2016 mit drei Prognosen. Grün: Prognose 2014–2035, Orange: Prognose 2011–2030. Rot: Prognose 2009–2025

In ihrer 2009 veröffentlichten Publikation „Wer, wo, wie viele? – Bevölkerung in Deutschland 2025“, in der die Bertelsmann Stiftung Daten zur Entwicklung der Einwohnerzahl für alle Kommunen ab 5.000 Einwohner in Deutschland liefert, wurde für Potsdam ein Anstieg der Bevölkerung zwischen 2006 und 2025 um 7,1 Prozent (10.637 Personen) vorausgesagt. [2]

Die im Jahr 2011 überarbeitete Prognose erwartet wie in allen Großstädten einen Prognosepfad über der vergangenen Prognose.
2014 wurde erneut eine neue Prognose notwendig, da das Bevölkerungswachstum deutlich über den bisherigen Annahmen lag. Darin wurde die Einwohnerschätzung für 2025 um etwa 16.000 EW gegenüber der Prognose von 2011 und um etwa 27.000 gegenüber der Prognose von 2009 angehoben.
Der Trend, die Prognosen zu übertreffen, setzt sich fort: Ende Juni 2016 liegt die Bevölkerung mit 168.929 bereits über der für Ende Dezember 2016 prognostizierten Zahl.[3]

Prognose 2009–2025
Datum Einwohner
31. Dezember 2006 148.813
31. Dezember 2010 152.782
31. Dezember 2015 156.280
31. Dezember 2020 158.549
31. Dezember 2025 159.450

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Prognose 2011–2030
Datum Einwohner
31. Dezember 2009 154.530
31. Dezember 2015 163.310
31. Dezember 2020 168.270
31. Dezember 2025 170.980
31. Dezember 2030 171.780

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Prognose 2014–2035
Datum Einwohner
31. Dezember 2014 163.668
31. Dezember 2016 168.651
31. Dezember 2018 173.419
31. Dezember 2020 177.748
31. Dezember 2025 186.359
31. Dezember 2030 192.952
31. Dezember 2035 198.297

Quelle: Statistischer Informationsdienst 5/2015 der Stadt Potsdam [4]

Bevölkerungsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerung Stand 31. Dezember 2015
Einwohner mit Hauptwohnsitz 167.505
davon männlich 81.065
weiblich 86.440
Deutsche 156.668
davon männlich 75.224
weiblich 81.444
Ausländer 10.837
davon männlich 5.841
weiblich 4.996
Ausländeranteil in Prozent 6,47

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Stadtteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zahlen beziehen sich auf die Einwohner mit Hauptwohnsitz in Potsdam.[5]

Nr. Name Einwohner
(31. Dezember 2016)
11 Bornim 3.252
12 Nedlitz 180
13 Bornstedt 12.011
14 Sacrow 143
15 Eiche 5.304
16 Grube 434
17 Golm 2.855
21 Nauener Vorstadt 4.833
22 Jägervorstadt 2.896
23 Berliner Vorstadt 2.755
31 Brandenburger Vorstadt 11.816
32 Potsdam West 7.731
33 Wildpark 33
41 Nördliche Innenstadt 12.993
42 Südliche Innenstadt 8.543
51 Klein Glienicke 571
52 Babelsberg Nord 11.298
53 Babelsberg Süd 12.146
61 Templiner Vorstadt 1.350
62 Teltower Vorstadt 4.354
63 Schlaatz 9.341
64 Waldstadt I 5.400
65 Waldstadt II 9.971
66 Industriegelände 19
67 Forst Potsdam Süd 46
71 Stern 16.448
72 Drewitz 7.095
73 Kirchsteigfeld 5.137
81 Uetz-Paaren 438
82 Marquardt 1.157
83 Satzkorn 414
84 Fahrland 4.554
85 Neu Fahrland 1.550
86 Groß Glienicke 4.529
Insgesamt 171.597

Quelle: Bereich Statistik und Wahlen der Landeshauptstadt Potsdam

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Friedrich Wilhelm Dieterici (Hrsg.): Mitteilungen des Statistischen Bureau’s in Berlin, 1848–1861
  • Kaiserliches Statistisches Amt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1880–1918
  • Statistisches Reichsamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1919–1941/42
  • Deutscher Städtetag (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch Deutscher Gemeinden, 1890 ff.
  • Staatliche Zentralverwaltung für Statistik (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik, 1955–1989
  • Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Wer, wo, wie viele? – Bevölkerung in Deutschland 2025. Praxiswissen für Kommunen. Verlag Bertelsmann Stiftung, Gütersloh 2009, ISBN 978-3-86793-042-0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung: Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnung seit 1992
  2. Absolute Bevölkerungsentwicklung 2012–2030 – Prognose für Potsdam (Hauptwohnsitze): Bertelsmann Stiftung: Bevölkerungsprognose
  3. PNN: Potsdam wächst und wächst [1]
  4. Statistischer Informationsdienst 5/2015 der Stadt Potsdam, [2]
  5. Stadt Potsdam: Einwohner nach Stadtteilen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]