Beyond the Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beyond the Black
Beyond the Black beim Reload Festival (2015)
Beyond the Black beim Reload Festival (2015)
Allgemeine Informationen
Herkunft Mannheim, Baden-Württemberg, Deutschland
Genre(s) Symphonic Metal
Gründung 2014
Website www.beyondtheblack.de
Aktuelle Besetzung
Jennifer Haben
Stefan Herkenhoff
Chris Hermsdörfer
Tobi Lodes
Jonas Roßner
Kai Tschierschky
Ehemalige Mitglieder
Christopher Hummels (2014–2016)
E-Gitarre
Nils Lesser (2014–2016)
Erwin Schmidt (2014–2016)
Tobias Derer (2014–2016)
Michael Hauser (2014–2016)

Beyond the Black ist eine deutsche Symphonic-Metal-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 2014 in Mannheim.[1] Sie besteht aus Sängerin Jennifer Haben, den beiden Gitarristen Christopher Hummels und Nils Lesser, Keyboarder Michael Hauser, Bassist Erwin Schmidt und Schlagzeuger Tobias Derer. Bis auf Jennifer Haben und Christopher Hummels haben alle Musiker an der Popakademie Baden-Württemberg studiert.[2] Ihre ersten Live-Auftritte hatte das Sextett auf dem Wacken Open Air 2014[3], nachdem die Organisatoren des Musikfestivals einige Demoaufnahmen der Band gehört hatten.[3] Es folgten Auftritte auf dem Hamburg Metal Dayz-Festival (November 2014) sowie als Vorband für Saxon in Großbritannien (Februar 2015).[4]

Am 13. Februar 2015 wurde mit Songs of Love and Death das Debütalbum der Gruppe veröffentlicht. Es wurde von Sascha Paeth von Avantasia produziert.[5] Eine Woche später, am 20. Februar 2015, trat die Band mit dem Lied In the Shadows im Sat.1 Frühstücksfernsehen auf.[4] Am 10. Mai 2015 trat Jennifer Haben im ZDF-Fernsehgarten mit dem Song Love Me Forever auf. Vom 13. bis 16. Mai 2015 absolvierte die Band ihre erste Club-Tournee durch Deutschland, gefolgt von einem Auftritt beim Wave-Gotik-Treffen am 23. Mai 2015 in Leipzig.[6] Am 31. Mai 2015 spielte die Band in Gelsenkirchen bei Rock im Revier.[7] Christopher Hummels und Jennifer Haben traten auf dem Wacken Open Air 2015 gemeinsam mit Rock meets classic auf. Im Dezember des gleichen Jahres kündigten Beyond The Black an, die Scorpions bei den deutschen Terminen ihrer 50th-Anniversary-World-Tour zu begleiten. Gleichzeitig wurde das zweite Album Lost in Forever angekündigt, welches am 12. Februar 2016 erschien.[8] Im Juli 2016 wurde auf der Website der Band bekannt gegeben, dass Jennifer Haben und die restlichen Musiker der Band sich trennen, die feststehenden Tourtermine jedoch wahrnehmen würden.

Die neue, feste Besetzung der Band wurde Anfang November 2016 bekannt gegeben.

Am 13. Januar 2017 wurde das zweite Album der Band als Tour Edition, die vier zusätzliche Songs enthält, neu veröffentlicht.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jennifer Haben von Beyond The Black unplugged beim Wacken Open Air 2016

Die Musik von Beyond the Black kann mit Within Temptation und Nightwish verglichen werden.[9] Dabei spielt die Gruppe eine klassische Variante des Symphonic Metal unter Anwendung von charakteristischen Elementen wie orchestrale Unterstützung und Piano.[10]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christopher „Christo“ Hummels spielte vor Beyond the Black bei Fall in Grace. Offiziell ist er noch Mitglied der Band, die seit dem Debüt von Beyond the Black jedoch nicht mehr in Erscheinung trat.

Der Song Night Will Fade diente 2017 als Titelsong zum Film Die Ketzerbraut, in dem Sängerin Jennifer Haben auch einen Kurzauftritt hatte.[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[12] Anmerkungen
DE AT CH
2015 Songs of Love and Death 12
(10 Wo.)
21
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
2016 Lost in Forever 4
(8 Wo.)
21
(3 Wo.)
28
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2016
Livealbum
  • 2017: Lost in Forever (Tour-Edition)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: In the Shadows
  • 2016: Lost in Forever
  • 2016: Written in Blood
  • 2016: Halo of the Dark
  • 2017: Night Will Fade

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beyond the Black – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Biografie
  2. Mannheimer Morgen: "Unser Ziel: Mit dem Debüt mithalten"
  3. a b Bild: HÖREN SIE „BEYOND THE BLACK“ IM STREAM: Liefern SIE das Metal-Debüt des Jahres?
  4. a b Sebastian Kessler: Metal Hammer: Metal-Newcomer Beyond The Black im Sat.1 Frühstücksfernsehen: Video vom TV-Auftritt
  5. Stephan Möller: Metal.de: Beyond the Black - Songs of Love and Death Kritik
  6. Offizielle Facebook-Seite, 24. Mai 2015
  7. „Rock im Revier“ – Fazit des neuen Festivals im Pott, dark-news.de, 8. Juni 2015
  8. Sonic Seducer: Lost in Forever: Zweites Album von Beyond the Black / mit Titelliste und Cover
  9. Sonata: Stormbringer.at: Beyond the Black - Songs of Love and Death Kritik
  10. Sebastian Kessler: Metal Hammer: Beyond the Black - Songs of Love and Death Kritik
  11. Künstlerin mit viel Liebe zum Detail. Artikel vom 11. März 2017, abgerufen am 11. März 2017.
  12. Chartverfolgung: DEAT