Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Iran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beziehungen zwischen dem Iran und dem Heiligen Stuhl
Lage von Iran und Vatikanstadt
IranIran VatikanstadtVatikanstadt
Iran Vatikanstadt

Die Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Iran bezeichnen die diplomatischen Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Islamischen Republik Iran. Es handelt sich dabei um Staaten, in denen die römisch-katholische Kirche und der schiitische Islam Staatsreligion sind.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Beziehungen begannen während der Regierungszeit von Schah Abbas I., als der persische Botschafter den Papst besuchte. 1954, während des Pontifikats von Papst Pius XII., begannen die formalen Beziehungen, welche auch nach der Islamischen Revolution aufrechterhalten wurden. Der Iran hat das zweitgrößte diplomatische Corps nach der Dominikanischen Republik beim Heiligen Stuhl akkreditiert.[2]

1979 sandte Papst Johannes Paul II. einen Gesandten, um eine Lösung bei der Geiselnahme von Teheran herbeizuführen. 2008 wurden die Beziehungen durch eine Bemerkung von Mahmud Ahmadineschad bei einem Treffen mit dem Apostolischen Nuntius des Iran, Erzbischof Jean-Paul Gobel, verbessert.[3]

Am 7. Oktober 2010 sagte der damalige Präsident Ahmadineschad zu Papst Benedikt XVI., dass er gerne in Fragen der religiösen Toleranz und der Trennung von Familien enger mit dem Vatikan zusammenarbeiten würde. Am 3. November 2010 sandte der Papst dem iranischen Präsidenten einen Brief, in dem er erklärte, dass die Errichtung einer bilateralen Kommission zur Lösung der Probleme der römisch-katholischen Kirche im Iran wünschenswert wäre.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Iran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sectarian splits are widening in Islam and lessening in Christianity. Abgerufen am 18. Januar 2018.
  2. Jeff Israely: Iran’s Secret Weapon: The Pope. In: Time. 26. November 2007 (time.com [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  3. Malcolm Moore: Pope avoids Iran’s Mahmoud Ahmadinejad. In: The Daily Telegraph. 1. Juni 2008 (telegraph.co.uk [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  4. Letter to His Excellency Mahmoud Ahmadinejad President of the Islamic Republic of Iran (November 3, 2010) | BENEDICT XVI. Abgerufen am 18. Januar 2018.