Bezirk Judenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger Bezirk Judenburg
Lage
Basisdaten
Staat Österreich
Bundesland Steiermark
Hauptstadt Judenburg
Fläche 1.097,7 km²
Einwohner 44.983 (31. Dezember 2011)
Dichte 41 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AT-6
KFZ: JU
Bild 1

Koordinaten: 47° 14′ N, 14° 32′ O

Der ehemalige politische Bezirk Judenburg lag im Nordwesten der Steiermark. Am 1. Jänner 2011 hatte der Bezirk 44.983 Einwohner auf 1097,67 km². Der Verwaltungssitz war Judenburg. Das Kfz-Kennzeichen war JU.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1748 hatte es einen Kreis Judenburg geben, der aber das gesamte Obere Murtal wie auch obere Ennstal mit Salzkammergut umfasste. Er wurde 1848 dem Kreis Bruck für die ganze Obersteiermark zugeschlagen.

Der Bezirk Judenburg wurde im Zuge der Trennung der politischen von der judikativen Verwaltung[1] 1868 aus dem Kreis Bruck herausgelöst, Er umfasste[2] die Gerichtsbezirke Knittelfeld, Obdach (aufgelöst 1. Juni 1923),[3] Oberzeiring (aufgelöst 1. Oktober 1976)[4] und Judenburg.

Der Bezirk Knittelfeld wurde durch Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 20. Februar 1946 vom Bezirk Judenburg abgetrennt.[5] Mit Auflösung des Gerichtsbezirks Oberzeiring 1976 entsprach der politischen Bezirk Judenburg dem Gerichtsbezirk Judenburg.

Im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform wurden die Bezirke Judenburg und Knittelfeld per 1. Jänner 2012 wieder zusammengelegt, nur als Bezirk Murtal,[6] der mit Auflösung des Gerichtsbezirkes Knittelfeld am 1. Juli 2013 deckungsgleich mit dem Gerichtsbezirk Judenburg ist.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk Judenburg gliederte sich in 24 Gemeinden, darunter zwei Städte und fünf Marktgemeinden. In Klammern stehen die Einwohnerzahlen vom 1. Jänner 2011.[7]

Gemeinden im Bezirk Judenburg.png
Gemeinde Lage Einw. Fläche Ew/km² Gerichtsbezirk Region Typ
Amering
Wappen Amering.jpg
Amering im Bezirk JU.png
47° 3′ 0″ N, 14° 44′ 0″ O
1056 48,73 km² 22 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Bretstein
Wappen Bretstein.png
Bretstein im Bezirk JU.png
47° 20′ 0″ N, 14° 25′ 0″ O
308 91,44 km² 3,4 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Eppenstein
Wappen Eppenstein.jpg
Eppenstein im Bezirk JU.png
47° 7′ 51″ N, 14° 44′ 22″ O
1248 57,59 km² 22 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Fohnsdorf
AUT Fohnsdorf COA.png
Fohnsdorf im Bezirk JU.png
47° 12′ 30″ N, 14° 40′ 46″ O
8025 54,7 km² 147 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Hohentauern Hohentauern im Bezirk JU.png
47° 26′ 3″ N, 14° 29′ 1″ O
453 92,64 km² 4,9 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Judenburg
AUT Judenburg COA.jpg
Judenburg im Bezirk JU.png
47° 10′ 21″ N, 14° 39′ 37″ O
9314 13,22 km² 705 Einw. pro km² Judenburg Stadtgemeinde
Maria Buch-Feistritz
Wappen Maria Buch-Feistritz.jpg
Maria Buch-Feistritz im Bezirk JU.png
47° 9′ 15″ N, 14° 42′ 26″ O
2302 28,5 km² 81 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Obdach
AUT Obdach COA.png
Obdach im Bezirk JU.png
47° 4′ 0″ N, 14° 42′ 0″ O
2138 42,8 km² 50 Einw. pro km² Judenburg Marktgemeinde
Oberkurzheim
Wappen Oberkurzheim.jpg
Oberkurzheim im Bezirk JU.png
47° 14′ 0″ N, 14° 35′ 0″ O
700 29,16 km² 24 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Oberweg
Wappen oberweg.jpg
Oberweg im Bezirk JU.png
47° 9′ 0″ N, 14° 39′ 0″ O
594 34,33 km² 17 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Oberzeiring
Wappen Oberzeiringrichtig.jpg
Oberzeiring im Bezirk JU.png
47° 15′ 0″ N, 14° 29′ 0″ O
852 38,22 km² 22 Einw. pro km² Judenburg Marktgemeinde
Pöls
WappenPoels.jpg
Pöls im Bezirk JU.png
47° 13′ 10″ N, 14° 35′ 2″ O
2475 33,37 km² 74 Einw. pro km² Judenburg Marktgemeinde
Pusterwald
AUT Pusterwald COA.jpg
Pusterwald im Bezirk JU.png
47° 18′ 31″ N, 14° 22′ 30″ O
488 105,29 km² 4,6 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Reifling Reifling im Bezirk JU.png
47° 9′ 0″ N, 14° 41′ 0″ O
385 16,22 km² 24 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Reisstraße Reisstraße im Bezirk JU.png
47° 8′ 5″ N, 14° 49′ 47″ O
177 62,27 km² 2,8 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Sankt Anna am Lavantegg
AUT Sankt Anna am Lavantegg COA.jpg
Sankt Anna am Lavantegg im Bezirk JU.png
47° 2′ 19″ N, 14° 41′ 19″ O
432 47,14 km² 9,2 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Sankt Georgen ob Judenburg
AUT Sankt Georgen ob Judenburg COA.jpg
Sankt Georgen ob Judenburg im Bezirk JU.png
47° 12′ 23″ N, 14° 29′ 53″ O
885 44,33 km² 20 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Sankt Johann am Tauern
Wappen St. Johann.png
Sankt Johann am Tauern im Bezirk JU.png
47° 21′ 0″ N, 14° 28′ 0″ O
492 84,51 km² 5,8 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Sankt Oswald-Möderbrugg
Wappen Sankt Oswald-Möderbrugg.jpg
Sankt Oswald-Möderbrugg im Bezirk JU.png
47° 17′ 0″ N, 14° 29′ 0″ O
1183 56,04 km² 21 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Sankt Peter ob Judenburg Sankt Peter ob Judenburg im Bezirk JU.png
47° 11′ 0″ N, 14° 35′ 0″ O
1115 50,28 km² 22 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Sankt Wolfgang-Kienberg
Wappen Sankt Wolfgang-Kienberg.jpg
Sankt Wolfgang-Kienberg im Bezirk JU.png
47° 6′ 1″ N, 14° 38′ 53″ O
375 20,44 km² 18 Einw. pro km² Judenburg Gemeinde
Unzmarkt-Frauenburg
AUT Unzmarkt-Frauenburg COA.jpg
Unzmarkt-Frauenburg im Bezirk JU.png
47° 12′ 1″ N, 14° 26′ 44″ O
1381 36,45 km² 38 Einw. pro km² Judenburg Marktgemeinde
Weißkirchen in Steiermark
AUT Weißkirchen in Steiermark COA.jpg
Weißkirchen in Steiermark im Bezirk JU.png
47° 9′ 14″ N, 14° 44′ 19″ O
1294 1,27 km² 1.019 Einw. pro km² Judenburg Marktgemeinde
Zeltweg
AUT Zeltweg COA.png
Zeltweg im Bezirk JU.png
47° 11′ 26″ N, 14° 45′ 4″ O
7311 8,7 km² 840 Einw. pro km² Judenburg Stadtgemeinde

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Brunner (Hg.): Geschichte und Topographie des Bezirkes Judenburg. 2 Bände, = Große Geschichtliche Landeskunde der Steiermark 4, Graz 2008

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesetz vom 19. Mai 1868 über die Einrichtung der politischen Verwaltungsbehörden in den Königreichen … Reichs-Gesetz-Blatt für das Kaiserthum Oesterreich. Jahrgang 1868, XVII. Stück, Nr. 44.
  2. Verordnung vom 10. Juli 1868. Reichs-Gesetz-Blatt für das Kaiserthum Oesterreich. Jahrgang 1868, XLI. Stück, Nr. 101.
  3. Verordnung der Bundesregierung vom 29. März 1923, betreffend die Auflassung von Bezirksgerichten. Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, 1923, 42. Stück, Nr. 187.
  4. BGBl. Nr. 353/1976.
  5. Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung von 20. Februar betreffend die Errichtung einer Bezirkshauptmannschaft in Knittelfeld. Landesgesetzblatt für das Land Steiermark: Stück 1, Nr. 3.
  6. Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 20. Oktober 2011 über Sprengel, Bezeichnung und Sitz der Bezirkshauptmannschaften in der Steiermark. LGBl. Nr. 103/2011 Stück 36 (pdf).
  7. Statistik Austria – Bevölkerung zu Jahres- und Quartalsanfang