Bhagalpur (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Bhagalpur
भागलपुर जिला
بھاگلپور ضلع
Staat: Indien Indien
Bundesstaat: Bihar
Division: Bhagalpur
Verwaltungssitz: Bhagalpur
Koordinaten: 25° 0′ N, 86° 55′ OKoordinaten: 25° 0′ 0″ N, 86° 55′ 0″ O
Fläche: 2 569 km²
Einwohner (2011):[1] 3.037.766
Bevölkerungsdichte: 1.182 Einwohner je km²
Religionen (2011):[1] 81,9 % Hindus
17,7 % Muslime
0,3 % übrige und k. A.
Soziale Daten (Zensus 2011)[1]
Alphabetisierungsrate: 63,1 %
(M: 70,3 %, F: 54,9 %)
Geschlechterverhältnis: 1,136 (M:F)
Urbanisierungsgrad: 19,8 %
Scheduled Castes: 10,5 %
Scheduled Tribes: 2,2 %
Website:
Positionskarte des Distrikts Bhagalpur

Der Distrikt Bhagalpur (Hindi भागलपुर जिला, Urdu بھاگلپور ضلع) ist ein Distrikt im indischen Bundesstaat Bihar. Verwaltungssitz ist die Stadt Bhagalpur.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt wird durch den Ganges, der ihn in Ost-West-Richtung durchfließt, in einen größeren südlichen und einen kleineren nördlichen Anteil unterteilt. Im Osten grenzt der Distrikt an den Bundesstaat Jharkhand.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schlacht von Buxar 1764 musste das Mogulreich wesentliche Rechte über Bihar an die Britische Ostindien-Kompanie abtreten. Die Grenzen des Distrikts Bhagalpur waren zunächst relativ unbestimmt und wurden 1774 einigermaßen verbindlich festgelegt. Erster district collector (Distrikt-Vorsteher) wurde ab dem Jahr 1769 Augustus Clevland. 1810 umfasste der Distrikt 8224 mi² (21.300 km²), also fast das zehnfache der heutigen Fläche. 1832 wurde der Distrikt Munger (Monghyr) abgetrennt, 1838 wurden Teile des Distrikts Tirhut hinzugewonnen, 1855 die Santhal Parganas abgetrennt und 1864 Teile der Distrikte Purnia und Munger inkorporiert. Im Jahr 1872 umfasste der Distrikt Bhagalpur 4268 mi² (11.054 km²) und 1911, nach weiteren kleineren Änderungen, 4226 mi² (10.945 km²). Danach blieben die Distriktgrenzen zunächst konstant. Im unabhängigen Indien (ab 1947) kam der Distrikt zum Bundesstaat Bihar. 1954 wurde der neue Distrikt Saharsa abgetrennt und Bhagalpur auf eine Fläche von 2123 (nach anderen Angaben 2184) mi² (5499 bzw. 5657 km²) reduziert. 1991 erfolgte eine neuerliche Verkleinerung durch Abtrennung des neuen Distrikts Banka.[2][3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof von Naugachia

Die Einwohnerzahl lag beim Zensus 2011 bei 3.037.766 (2011). Die Bevölkerungswachstumsrate im Zeitraum von 2001 bis 2011 betrug 25,36 % und lag damit sehr hoch. Bhagalpur hatte ein Geschlechterverhältnis von 880 Frauen pro 1000 Männer und damit den in Indien häufigen Männerüberschuss. Der Distrikt hatte eine Alphabetisierungsrate von 63,14 % im Jahr 2011, eine Steigerung um knapp 14 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2001. Die Lesefähigkeit lag damit deutlich unter dem nationalen Durchschnitt. Knapp 82 % der Bevölkerung waren Hindus und ca. 18 % Muslime.[4][5]

19,8 % der Bevölkerung lebten in Städten. Die größte Stadt war Bhagalpur mit 400.146 Einwohnern.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft spielt weiter eine bedeutende Rolle. Hauptsächlich angebaut werden Reis (kharif), Weizen (rabi), Mais (kharif und rabi), Linsen und Acker-Senf (beides rabi).[6] Die Seidenindustrie in Bhagalpur hat eine etwa 200-jährige Tradition, ist aber im Rückgang begriffen.[7]

Mit einem Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 17.324  lag Bhagalpur 2010–11 auf dem vierten Platz der 38 Distrikte Bihars. Das mittlere Pro-Kopf-BIP in Bihar lag nach dieser Erhebung bei 14.574 ₹.[8]

Beim Ort Kahalgaon wurden Kohlevorkommen entdeckt, die auf etwa 230 Millionen Tonnen geschätzt wurden. Im September 2019 begannen die indischen Behörden mit der Vergabe von Lizenzen zum Abbau.[9]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruinen von Vikramshila

Im Distrikt befinden sich die Ruinen von Vikramashila, wo sich zur Zeit der Pala-Dynastie (750 bis 1161) eine bedeutende buddhistische Bildungsstätte befand. Die Einrichtungen wurden Ende des 12. Jahrhunderts durch den islamischen Eroberer Muhammad bin Bakhtiyar Khalji zerstört.

In einem 60 km langen Abschnitt des Ganges zwischen den Orten Sultanganj und Kahalgaon befindet sich das 1972 eingerichtete Vikramshila-Gangesdelfin-Schutzgebiet (Vikramshila Gangetic Dolphin Sanctuary, VGDS). Die Zahl der hier lebenden Gangesdelfine wird auf etwa 150 bis 200 geschätzt.[10] 2020 wurde mit dem Bau einer Delfin-Beobachtungsstation begonnen.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Distrikt Bhagalpur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 1. District Census 2011. Census of India, abgerufen im Jahr 2021 (englisch).
    2. Population Enumeration Data (Final Population): A Series Including Primary Census Abstract Data (Final Population) > Primary Census Abstract Data Tables (India & States/UTs - District Level) (Excel Format). (XLS) Office of the Registrar General & Census Commissioner, India, archiviert vom Original am 23. April 2022; abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  2. P.C. Roy Choudhary: Bihar District Gazetteers: Bhagalpur. Patna 1962, S. 1–3 (englisch, online).
  3. District Census Hand Book - BIHAR > Bhagalpur. Office of the Registrar General & Census Commissioner, Ministry of Home Affairs, Government of India, S. 9–11, abgerufen am 12. Januar 2022 (englisch).
  4. Zensus 2011 (PDF; 389 kB)
  5. Indian Districts by Population, Sex Ratio, Literacy 2011 Census. Abgerufen am 16. April 2019.
  6. BIHAR > Bhagalpur. Indisches Landwirtschaftsministerium (agricoop.nic.in), abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  7. Bhagalpur Silk Industry of India. (PDF) In: lsifinance.com (LSI Financial services). Abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  8. Bihar Economic Survey 2019–20. Finanzministerium Bihars, S. 19, abgerufen am 13. Januar 2022 (englisch, Table A 1.6 District-wise Per Capita Gross District Domestic Product (2004-05) Price (2007-08 to 2011-12)).
  9. Abhay Singh: BCCL to start mining operations in Bhagalpur district soon, says minister. In: The Times of India. 26. September 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  10. Sunil K. Choudhary, Brian D. Smith, Subhasis Dey, Sushant Dey, Satya Prakash: Conservation and biomonitoring in the Vikramshila Gangetic Dolphin Sanctuary, Bihar, India. In: Oryx. Band 40, Nr. 2, April 2006, S. 1–9, doi:10.1017/S0030605306000664 (englisch).
  11. Mohd Imran Khan: India’s first dolphin observatory coming up in Bihar. In: dontoearth.org.in. 27. Mai 2020, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).