Biłgoraj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biłgoraj
Wappen von Biłgoraj
Biłgoraj (Polen)
Biłgoraj
Biłgoraj
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lublin
Powiat: Biłgoraj
Fläche: 20,85 km²
Geographische Lage: 50° 32′ N, 22° 43′ OKoordinaten: 50° 32′ 0″ N, 22° 43′ 0″ O
Höhe: 212 m n.p.m.
Einwohner: 26.901
(30. Jun. 2015)[1]
Postleitzahl: 23-400 bis 23-401
Telefonvorwahl: (+48) 84
Kfz-Kennzeichen: LBL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Rzeszów-Jasionka
Gmina
Gminatyp: Stadtgemeinde & Landgemeinde
Einwohner: 26.901
(30. Jun. 2015)[1]
Gemeindenummer (GUS): 0602011
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Janusz Rosłan
Adresse: pl. Wolności 16
23-400 Biłgoraj
Webpräsenz: www.bilgoraj.pl



Biłgoraj [bʲiwˈgɔraj] ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Lublin, zirka 90 km südlich von Lublin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Biłgoraj

Die ersten festen Siedlungen in dem Gebiet des heutigen Biłgoraj entstanden 1366. Die Gründung des eigentlichen Ortes erfolgte 1578 durch Stefan Batory. 1648 wurde der Ort durch die Tataren besetzt, 1655 während des Krieges gegen Schweden größtenteils zerstört. 1772 bis 1776 war Biłgoraj unter österreichischer Herrschaft, 1792 fiel er an Russland, um nur drei Jahre später wieder Österreich zu gehören. 1809 wurde der Ort Teil des Fürstentums Warschau und 1815 Teil des neu geschaffenen Kongresspolens. 1867 wurde der Ort Sitz eines Powiats. Im Verlauf des Ersten Weltkrieges wurde der Ort zerstört.

Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten 5010 Juden und 3175 nichtjüdische Polen in Biłgoraj (siehe Synagoge Biłgoraj und Neuer jüdischer Friedhof (Biłgoraj)).

Am 8. und 11. September 1939 wurde der Ort bombardiert und brannte nieder. Am 4. Juli 1944 wurden im Wald nahe dem Ort Partisanen erschossen, die durch die Operation Sturmwind II in Gefangenschaft geraten waren. Am Ende des Krieges waren fast 80 % des Ortes zerstört, und die Einwohnerzahl betrug nur noch 4500.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Biłgoraj bildet eine eigenständige Stadtgemeinde.

Landgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landgemeinde Biłgoraj hat eine Fläche von 262,64 km². Zu ihr gehören folgende 28 Ortschaften mit einem Schulzenamt:

Andrzejówka
Brodziaki
Bukowa
Ciosmy
Dąbrowica
Dereźnia Solska
Dereźnia-Zagrody
Dyle
Gromada
Hedwiżyn
Ignatówka
Kajetanówka
Korczów
Korytków Duży
Majdan Gromadzki
Nadrzecze
Nowy Bidaczów
Okrągłe
Rapy Dylańskie
Ruda Solska
Smólsko Małe
Smólsko Duże
Sól Druga
Sól Pierwsza
Stary Bidaczów
Wola Dereźniańska
Wola Duża-Wola Mała
Wolaniny

Weitere Orte der Landgemeinde sind Dereźnia Majdańska, Edwardów, Podlesie, Ratwica, Ruda-Zagrody, Teodorówka und Żelebsko.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biłgoraj listet sechs Partnerstädte auf:[2]

Stadt Land seit
Afula IsraelIsrael Israel 2010
Bílina TschechienTschechien Tschechien 1995
Crailsheim DeutschlandDeutschland Baden-Württemberg, Deutschland 2000
Kelmė LitauenLitauen Litauen 1998
Krugloje WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Nowowolynsk UkraineUkraine Ukraine 1996
Stropkov SlowakeiSlowakei Slowakei 2007

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biłgoraj – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.
  2. Miasta partnerskie – Biłgoraj. Abgerufen am 21. Juni 2016.